So kannst du das Paris der 1920er Jahre noch heute erleben

Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Quelle: Instagram

Wer hat nicht auch schon immer mal davon geträumt, einen "Midnight in Paris" - Moment mitten in Paris zu erleben? Die 1920er Jahre waren geprägt von Jazz, Literatur, Kunst und einer ganz besonderen Atmosphäre. Wer diese Zeit heute noch einmal durchleben möchte, hat jetzt die Chance dazu. Wir verraten euch dafür die Hot Spots und Places to be, mit denen ihr die goldenen 20er wieder zum Leben erwecken könnt.

Quelle: Instagram

Luxemburggarten

Einer der schönsten Orte in Paris darf auf eurer Liste auf keinen Fall fehlen. Riesige Gartenanlagen umranden das Luxemburg Schloss und sind voll von Brunnen, Statuen, Blumenbeeten und Bänken zum Entspannen. Bei schönem Wetter wirst du zwar nicht die einzige Person dort sein, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem. Sogar Ernest Hemingway soll hier schon zu seiner Zeit Inspiration für seine Werke gefunden haben. 

View this post on Instagram

Rue Bonaparte, Saint-Germain-des-Près

A post shared by Louise | From LA to L. A. (@luluthelibrarian) on

Quelle: Instagram

Rue Jacob

In den 20ern gab es in dieser Straße viele Salons, in denen sich Künstler und Schriftsteller trafen, um über bestimmte Themen zu diskutieren. Heute lassen die Gebäude etwas von der kreativen Atmosphäre erahnen, weshalb sich ein Spaziergang durch die Straße lohnt. 

Quelle: Instagram

Shakespeare & Co.

Der Buchladen in der 37 Rue de La Bûcherie ist einer der malerischsten Buchläden der Welt. Seit 1919 gibt es ihn bereits und bekannte Autoren wie Hemingway und James Joyce statteten ihm schon einen Besuch ab. Wer Bücher liebt, kann hier mehrere Stunden verbringen und in den vielen Regalen stöbern. Der Buchladen veranstaltet zahlreiche Events und unterstützt Autoren, wo es nur geht. Schriftsteller dürfen sogar umsonst in einem der Betten schlafen. 

Quelle: Instagram

Montmartre

Das Künstlerviertel war die erste Anlaufstelle für günstige Restaurants & Cafés, in denen sich Schriftsteller gerne aufhielten. Im Sommer malten die Künstler draußen, diskutierten auf der Straße und belebten das Stadtviertel mit ihrer kreativen Lebensweise. Auch heute leben hier hauptsächlich Künstler, da sie hier weniger Miete, als im Rest der Stadt zahlen müssen. Mittlerweile haben auch Touristen die Gegend entdeckt, weshalb die Straßen etwas überlaufen sind. 

Quelle: Instagram

Restaurants & Cafés

Wer ein typisches Pariser Café sucht, ist im "Les Deux Magots" auf jeden Fall richtig. Es befindet sich in der beliebten Saint-Germain-des-Prés und war Treffpunkt der Künstler in den 20ern. Schon Picasso und Sartre haben hier ihren Kaffee getrunken. Wer einen Drehort aus "Midnight in Paris" besuchen will, sollte ins "Le Polidor" gehen. Im Film trifft Gil dort sein Idol Hemingway. Aufgrund der großen Bekanntheit ist es leider schwierig, einen Tisch zu bekommen. Wenn du aber einen Platz ergatterst, schließe die Augen und stell dir vor, neben berühmten Künstlern zu sitzen und deinen Wein zu genießen.