Trotz Corona: In welche Länder in Europa dürfen wir reisen?

Die Regeln für die Reisen in andere Länder in Europa werden immer unübersichtlicher. Deshalb brauchen wir in der Corona-Zeit einen Überblick:

Die Regeln für den Sommerurlaub in Europa während Corona sind ganz verschieden.
Quelle: imago images / CHROMORANGE

Lange haben wir mit unseren Urlaubsplänen hadern oder sie sogar verschieben oder absagen müssen. Grund dafür ist die immer noch anhaltende Corona-Pandemie. Doch langsam werden einige Reisewarnungen und -beschränkungen (erneut) aufgehoben. Doch was heißt das für uns? In welche Länder dürfen wir überhaupt reisen? Und was erwartet uns dann, wie müssen wir uns verhalten? In Europa sind die Regeln ganz verschieden für Menschen, die reisen. 

Und deshalb haben wir euch die Infos zu den möglichen Reisezielen in Europa zusammengefasst: 

Langsam darf man innerhalb von Europa trotz Corona wieder verreisen.
Quelle: imago images / Panthermedia

Reisen während der Corona-Pandemie 

Zuerst sollte man natürlich bedenken, dass das Reisen immer noch ein großes Risiko mit sich bringt, denn auch in Deutschland selbst sind touristische Übernachtungen bis voraussichtlich dem 28.03.2021 verboten. Das Auswärtige Amt rät deshalb von "unnötigen, touristischen Reisen" immer noch ab. Doch nach und nach öffnen die europäischen Länder ihre Grenzen für den Tourismus. Aber welche Regeln kommen da auf uns zu bezüglich Maske und Co.

Reiseziele wie die Türkei, Ägypten, Marokko und Co. sollten besser noch nicht bereist werden, denn hier gelten Reisewarnungen, aber wie sieht es innerhalb Europas bzw. der EU aus?

In Spanien gilt sogar eine Maskenpflicht außerhalb geschlossener öffentlicher Räume.
Quelle: imago images / Cavan Images

Reiseziel Spanien 

Wer aus Spanien zurückkommt, muss sich falls er sich nicht negativ auf Corona testen lässt, in eine Quarantäne begeben, wenn er nach Deutschland zurückkehrt.

Noch dazu muss jeder, der mit dem Flugzeug anreist, vorab ein Formular ausfüllen (online), durch das er einen QR-Code erhält. Wer also nach Mallorca reisen möchte, sollte sich vorab noch einmal informieren, denn auf der Insel herrscht generelle Maskenpflicht.

Übrigens: Wer sich dem Corona-Test verweigert, dem können Bußgelder von bis zu 25.000 Euro drohen!

Was erwartetet einen, wenn man nach Spanien reist? 

Innerhalb der EU kann es bei der Einreise zu regulären Gesundheitsuntersuchungen wie dem Fiebermessen kommen und auch ein vorher ausgefülltes Reiseformular muss vorgezeigt werden. Im Land Spanien selbst ist die Reisemöglichkeit mit Verkehrsmitteln immer noch eingeschränkt und es gilt eine allgemeine Maskenpflicht in öffentlichen Räumen und sogar innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, also beispielsweise auch in der Innenstadt. Ausnahme sind die Kanarischen Inseln, die bisher nicht als Risikogebiet eingestuft worden sind. Gran Canaria ist jedoch von den Infektionszahlen nicht ganz unbedenklich. 

Bis auf weiteres ist bis zum 9.5.2021 ein Alarmzustand über ganz Spanien ausgerufen worden, das bedeutet, dass eine Ausgangssperre verhängt worden ist. Diese gilt von 23 Uhr bis 6 Uhr morgens. Außerdem sind touristische Reisen zwischen den Autonomen Gemeinschaften auf dem spanischen Festland verboten.

Ab dem 15.03.2021 sind Restaurants und Cafés auf Mallorca wieder geöffnet.

Grenzübergänge wie Ceuta und Melilla sind derzeit geschlossen! Auch die spanischen Häfen dürfen von Kreuzfahrtschiffen nicht angelaufen werden.

Ab dem 14.03.2021 wurden die Reisewarnungen für folgende spanische Regionen aufgehoben: Balearen, Valencia, Kastilien-La Mancha, Extremadura, Murcia und Rioja. Reisende müssen allerdings bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen.

(Stand: 16.03.2021)

In Italien sind viele Regionen nur mit einer Registrierung bereisbar.
Quelle: imago images / Westend61

Reiseziel Italien 

Im öffentlichen Raum, in dem sich Menschen versammeln, gilt in Italien die Maskenpflicht, die Ausgangssperre gilt von  22 Uhr bis 5 Uhr. Kulturelle Veranstaltungen sind bis auf weiteres ausgesetzt.

Mit Hilfe von strengen Infektionsschutz- und Hygieneauflagen dürfen Hotels und Geschäfte geöffnet bleiben, jedoch sind die Öffnungszeiten vielerorts verkürzt worden. Einkaufszentren bleiben Wochenends sogar geschlossen. Bars und Restaurants müssen bereits um 18 Uhr ihre Türen schließen. Zunächst gelten die Bestimmungen bis zum 06.04.2021.

Überall gilt derzeit eine Maskenpflicht, sowohl in geschlossenen, öffentlichen Räumen, als auch im Freien, zumindest wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Ein- und Ausreise ist bei den Orten Aostatal, Kalabrien, Lombardei, Piemont strengstens untersagt!

Wer nach Sardinien reisen möchte, muss sich allerdings weiterhin 48 Stunden vorher für seinen Reisewunsch registrieren. Gleiches gilt für die Regionen Kalabrien und Apulien. 

(Stand: 16.03.2021)

Auch in Griechenland ist das Ausfüllen eines Reisformulars und ein QR Code Pflicht.
Quelle: imago images / Cavan Images

Reiseziel Griechenland

Seit dem  7. November 2020 hat Griechenland über das gesamte Land aufgrund steigender Zahlen einen Lockdown verhängt! 

Wer dann nach Griechenland reisen will, muss zuerst ein Anmeldeformular ausfüllen (spätestens 24 Stunden vorher). Dies gilt für das ganze Land und nicht nur für einzelne Regionen. Wer seinen persönlichen QR-Code nach dem Ausfüllen des Formulars bei der Einreise nicht vorzeigen kann, riskiert eine Geldstrafe von 500 Euro. Einzelne Reisende können auf Corona getestet werden und sollen sich, bis sie die Testergebnisse erhalten, in Selbstisolation begeben. Außerdem müssen sich Urlauber, die bis zum 22.03.2021 nach Griechenland einreisen in eine 7-tägige Quarantäne begeben.

Ab dem 11. November 2020 ist die Einreise übrigens nur noch mit einer Bescheinigung über einen negativen PCR-Test eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland mit begleitender Diagnose in englischer Sprache möglich. Dieser sollte nicht älter als 72 Stunden sein!

Vor Reisen in die Regionen Attika, Epirus, Thessalien, Ostmakedonien und Thrakien sowie Zentralmakedonien wird derzeit sogar ausdrücklich gewarnt! 

Kreuzfahrtschiffe dürfen nun wieder die Häfen Piräus, Rhodos, Heraklion, Volos, Korfu und Katakolo anlaufen. Als Passagier muss man vorm Betreten einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Stichprobentests werden durchgeführt!

Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, riskiert 150 Euro Strafe. Die Pflicht beginnt bereits bei 4-Jährigen und gilt für alle öffentlichen (geschlossen oder nicht) Räume. Im Regionalbezirk Thessaloniki gilt sogar einen Ausgangssperre.

(Stand: 16.03.2021)

In Kroatien gibt es bisher keine besonderen Reiseregeln.
Quelle: imago images / Cavan Images

Reiseziel Kroatien

Seit Juni 2020 die Infektionen. Nun mehr wird vor unnötigen Reisen in das Land abgeraten. Außerdem hat das Robert-Koch-Institut Teile Kroatiens zum Risikogebiet erklärt. Doch für die Gebiete Istrien, Požega-Slawonien, Bjelovar-Bilogora und Krapina-Zagorje wurden die Reisewarnungen aufgehoben. Wer aus einem EU Mitgliedsstaaten nach Kroatien einreist, für den besteht eine PCR-Testpflicht. Es werden ausschließlich PCR-Tests (keine Schnelltests) akzeptiert.

Falls du nach Kroatien möchtest, solltest du vorab ein Online-Formular ausfüllen, wo genau im Land du dich aufhältst, um lange Wartezeiten beim Grenzübertritt zu vermeiden. 

Bei der Rückreise ins eigene Land gilt daher auch hier eine Corona-Testpflicht, sowie das Einhalten einer Quarantäne-Zeit von 14 Tagen und auf der Rückfahrt nach Deutschland ist kein Stopp in Österreich erlaubt.

(Stand: 16.03.2021)

In Frankreich sind die Regelungen für Corona inzwischen ähnlich wie in Deutschland.
Quelle: imago images / Cavan Images

Reiseziel Frankreich

Die Nachricht wird wohl viele freuen: Das Disneyland Paris ist phasenweise wieder geöffnet. Und auch sonst sind in Frankreich einige Sehenswürdigkeiten wieder für Besucher geöffnet, doch mit Besucherzahl-Begrenzungen - die Tickets sind teilweise deshalb online besser buchbar. Die Maskenpflicht in Frankreich ist ähnlich wie in Deutschland, also im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften, verordnet.

Aufgrund von hoher Infektionszahlen wird derzeit jedoch vor einer Reise in die Regionen Französisch-Guayana, St. Martin, Guadeloupe, La Réunion und Martinique abgeraten. In die übrigen französischen Überseegebiete sollte man derzeit laut Auswärtigem Amt nicht reisen.

Übrigens gilt in Frankreich bereits ab 11 Jahren eine Maskenpflicht.

Es gelten immer noch landesweite Ausgangssperren und die Bußgelder sollen ziemlich hochliegen!

Eine allgemeine Einreise ist nur noch mit einem negativem PCR-Test-Ergebnis und einem ausgefüllten Gesundheitsformular möglich.

Auch bei der Rückreise nach Deutschland muss zwingend ein Corona-Test gemacht und sich in häusliche Quarantäne begeben werden.

(Stand: 16.03.2021)

In Wien gilt momentan eine Reisewarnung.
Quelle: imago images / Manngold

Reiseziel Österreich

Derzeit gilt eine Reisewarnung für das gesamte Land Österreich, mit Ausnahme von der Gemeinde Jungholz in Tirol und des Kleinwalsertals/der Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg. Hotels und Ferienunterkünfte sind immer noch geschlossen. Wie bei den anderen Ländern gilt daher bei der Einreise in das eigene Land nach einem Besuch in diesen Bundesländern eine Corona-Testpflicht, sowie das Einhalten der Quarantäne von 14 Tagen bis das negative Testergebnis vorhanden ist.

Derzeit gilt eine Maskenpflicht in weitestgehend allen öffentlichen Räumen und eine landesweite FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in öffentlichen geschlossenen Räumen.

(Stand: 16.03.2021)

Für einige europäische Länder wurden die Reisewarnungen aufgehoben.
Quelle: imago images / Cavan Images

Reiseziel Schweden & Finnland 

Ab dem 8. November 2020 gilt für ganz Schweden mit Ausnahme der Provinz Västernorrland eine Reisewarnung! Die Grenzübergänge sind jedoch weiterhin geöffnet und Staatsangehörige der EU unterliegen keinerlei Beschränkungen beim Einreisen, jedoch besteht ein Versammlungsverbot von mehr als 50 Menschen. In Stockholm, Västra Götaland und Östergötaland sind die Regeln jedoch etwas verschärft. Außerdem muss inzwischen bei der Einreise ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 48 Stunden ist.

Von touristischen Reisen nach Finnland wird derzeit abgeraten! Vor allem in den Regionen Großraum Helsinki (Region Uusimaa), die Region Varsinais-Suomi (Südwestfinnland), Satakunta (Westfinnland), Vaasa (Österbotten) sowie die Region Åland (Ålandsinseln). 

(Stand: 16.03.2021)

In Dänemark gilt derzeit eine Reisewarnung.
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

Reiseziel Dänemark, Norwegen, Luxemburg & Schweiz

Da die Schweiz nicht zur EU gehört, gelten hier andere Regeln; für Reisende aus dem Schengen-Raum ist die Reise aber relativ reibungslos. Wer allerdings vorher in einem anderen Risikoland war, muss sich in eine zehntägige Quarantäne nach der Einreise begeben und ein Corona-Test ist bei Einreise zurück nach Deutschland verpflichtend, sowie das Melden bei der zuständigen Behörde. Bis zum 22.03.2021 bleiben Hotels, Restaurants etc. geschlossen. Außerdem muss ein elektronisches Kontaktformular ausgefüllt werden, wer ein öffentliches Transportmittel nutzt, das gilt auch für Flugzeuge.

Auch von einer Reise nach Luxemburg wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit abgeraten. Alle Flugreisenden, die älter als sechs Jahre sind und die auf dem Luxemburger Flughafen Findel ankommen, müssen vor Reiseantritt einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Die Hygieneauflagen sind so wie in Deutschland. Auch in Luxemburg bleiben Hotels und Restaurants vorerst geschlossen. 

Ab dem 8. November 2020 gilt für ganz Dänemark mit Ausnahme von Färöer und Grönland eine Reisewarnung. Bis einschließlich 5. April 2021 besteht grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigentest) vorzulegen. Die Hygieneregeln bzw. die Maskenpflicht (ab 13 Jahren) ist ebenso geregelt wie in Deutschland. Ausländer ohne Wohnsitz in Dänemark dürfen nur bei Nachweis eines wichtigen Grundes nach Dänemark einreisen. Auch hier bleiben Übernachtungsmöglichkeiten vorerst geschlossen und Speisen dürfen nur mitgenommen werden. 

Ab dem 8. November 2020 wird von touristischen Reisen nach Norwegen abgeraten. Norwegen hat seine Grenzen bis auf weiteres geschlossen. Die Einreise ist nur noch für Reisende möglich, die einen festen Wohnsitz in Norwegen nachweisen können. 

(Stand: 16.03.2021)

Für ein risikofreien Urlaub sollten weitere Informationen vorher beachtet werden.
Quelle: imago images / Westend61

Für weitere Informationen zu einzelnen Reisezielen sollte man vor der Reise die Hinweise zum Land auf der Seite des Auswärtigen Amtes prüfen und auch die Reiseinformationen vom ADAC sind empfehlenswert, damit man kein unnötiges Risiko eingeht.