Zurück in das mittelalterliche London - und das im 21. Jahrhundert

Orte, die von einer längst vergangenen Zeit erzählen

Zurück in das mittelalterliche London - und das im 21. Jahrhundert
Quelle: Pexels

Für viele zählt das Mittelalter bis heute zu einer der spannendsten Dekaden der Zeitgeschichte. Um einen Eindruck dieser Periode zu erhalten, ist es nicht unbedingt notwendig in staubige Museen zu gehen. Das Mittelalter erleben in einer der modernsten und pulsierendsten Städte des 21.Jahrhunderts? Das funktioniert - und zwar in London.

Wer genau hinsieht, kann viele Orte entdecken, die an dieses düstere Zeitalter erinnern. Diese 4 Orte sollte sich kein Mittelalter- oder Geschichts-Freund entgehen lassen:

Quelle: Instagram

1. The Lost River Fleet

Der River Fleet ist ein Nebenfluss der Themse, der heute beinahe auf seiner gesamten Länge unterirdisch fließt. Im 13. Jahrhundert galt der Fluss als verschmutzt. In den Gegenden siedelten sich ärmere Bevölkerungsgruppen und mehrere Gewerbebetriebe an. Sie nutzten die Wasserkraft des Fleet. Es dauerte 250 Jahre, bis der Fluss wiederentdeckt wurde. Er hat in der Zwischenzeit jedoch nie aufgehört zu fließen. Direkt unter den Londoner Gehwegen.

Quelle: Instagram

2. Cross Bones Friedhof

Der Südlondoner Friedhof wurde als „Alleinstehende Frauen“-Friedhof bekannt, weil hier vor allem Prostituierte zu Grabe getragen wurden, die keine christliche Bestattung erhielten. Cross Bones wurde zu einem inoffiziellen Ort, an dem arme Menschen und jene, die an vernachlässigten Orten lebten, ihre letzte Ruhe fanden.

Quelle: Instagram

3. „The Temple Church“

Die „Temple Church“ ist eine anglikanische Kirche zwischen Fleet Street und der Themse. Innerhalb des Gebäudekomplexes ist heute das „Royal Courts of Justice“ heimisch. Erbaut wurde diese Kirche ursprünglich als Hauptkirche der Tempelritter in England und diente als Treffpunkt für wichtige Verhandlungen, die schließlich 1215 zur Unterzeichnung der Magna Carta führten. Nach der Verfolgung der Tempelritter und der Auflösung des Ordens 1320 wurde die Temple Church und die beigefügten Gebäude königliches Eigentum. 

Quelle: Instagram

4. The London Stone

Ein Stein im Zentrum von London, der Teil mehrerer Legenden ist. Eine davon besagt, dass London untergehen wird, sollte der Stein jemals zerstört oder aus der Stadt entfernt werden. Dieser Stein, der sich am Haus 111 Cannon Street befindet, wird in einem unscheinbaren Glaskasten hinter Ziergitter aufbewahrt. Jack Cade, Anführer eines Aufstands gegen den König Heinrich VI, überfiel im Jahr 1450 die Stadt mit einer Rebellenarmee. Er begab sich zum London Stone und erklärte sich mit einer symbolischen Geste zum Herrscher über London.