Backpacking für Anfänger: 4 Tipps, die du beim Backpacken beherzigen solltest

Es gibt klassische Fehler, die Reisende vermeiden sollten.

Backpacking für Anfänger: 4 Tipps, die du beim Backpacken beherzigen solltest

Nächste Woche geht es los. Du hast bereits vor einem halben Jahr deinen Flug nach Australien gebucht. Dies wird deine Reise. Ganz allein begibst du dich in die weite Welt, erkundest ein neues Land und lernst neue Kulturen kennen - kurz gesagt: Du stürzt dich in das Abenteuer deines Lebens!

Aber was musst du eigentlich beachten, wenn du vor Ort bist? Auf den folgenden Seiten erfährst du, welche Ratschläge du dir auf deinem Backpacking-Trip dringend zu Herzen nehmen solltest!

Backpacking für Anfänger: 4 Tipps, die du beim Backpacken beherzigen solltest

1. Feilsche nicht zu sehr mit den Einheimischen

Obwohl du als Backpacker höchstwahrscheinlich mehr Geld in der Tasche hast, als die Einheimischen in einem Jahr verdienen, solltest du auch das bezahlen, was die Einheimischen dafür ausgeben müssen. Andernfalls erweckt das keinen guten Eindruck. Natürlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass der Preis ein wenig steigt, sobald ein Tourist etwas erwerben möchte - dennoch solltest du dir überlegen: Sind es die 5 Cent wert? Sollte ich jetzt wirklich einen Aufstand machen oder es einfach bezahlen?

Backpacking für Anfänger: 4 Tipps, die du beim Backpacken beherzigen solltest

2. Versteife dich nicht allzu sehr auf deine Pläne und Vorhaben

Lass dich auch mal treiben! Übe nicht zu viel Druck auf dich aus, indem du dich auf bestimmte Restaurants oder Sehenswürdigkeiten festlegst, denn Erwartungen können vieles zerstören. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du sowieso nicht alles sehen, was es zu sehen gibt. 

So bleibt dir auch mehr Freiraum für Spontaneität und du kannst eindrucksvolle Erfahrungen sammeln, die du mit geschlossenen Augen wahrscheinlich verpasst hättest. 

Backpacking für Anfänger: 4 Tipps, die du beim Backpacken beherzigen solltest

3. Scheue dich nicht vor touristischen Attraktionen

Um nicht als Tourist aufzufallen, meiden Backpacker bewusst öffentliche Orte und Sehenswürdigkeiten, die höchstwahrscheinlich überlaufen sind. Obwohl einige Attraktionen enttäuschend sein können, sind andere aus einem bestimmten Grund beliebt - denn sie sind wirklich einen Besuch wert.

Auch wenn es sich zunächst wie eine Touristenfalle anfühlt, scheue dich nicht davor, z. B. das Great Barrier Reef zu besuchen. Solltest du dies nicht tun, dann wirst du es später bereuen. Neben farbenprächtigen Fischen und Seesternen umfasst das Ökosystem über 600 verschiedene Stein- und Weichkorallen, die dir den Atem rauben werden.

Backpacking für Anfänger: 4 Tipps, die du beim Backpacken beherzigen solltest

4. Beiße dir nicht auf die Zunge!

Es ist durchaus nicht verwerflich, wenn du die grundlegenden Vokabeln der lokalen Sprache beherrscht. Ein paar Sätze und Wörter wie "Danke" sowie "Bitte" haben noch niemandem geschadet und können während deiner Reise durchaus hilfreich sein. Zum einen zollst du dadurch den Einheimischen Respekt, zum anderen kannst du durch Interaktionen Neues erfahren, was dir dein Abenteuer im Ausland wesentlich erleichtert. 

Dann packe schnell deine Koffer und begib dich zum Flieger!