Der unermüdliche Drang zu reisen

Ist Reiselust Teil unserer DNA?

Der unermüdliche Drang zu reisen
Quelle: Pixabay

Kennst du auch das Gefühl, ständig weg zu wollen und nie an einem Ort zufrieden zu sein? Viele Leute können nicht jahrelang den gleichen Job ausüben, in nur einer Stadt leben und immer dem eintönigen Alltagstrott folgen. Wer ruhelos ist und immer mehr sehen möchte, ist besonders von Fernweh geplagt. Da reicht nicht mehr der alljährliche Urlaub aus, um diese Reiselust zu befriedigen. Wenn du dich schon immer gefragt hast, woher diese Abenteuerlust kommt, können wir dir hier eine Antwort geben. 

Der unermüdliche Drang zu reisen
Quelle: Pixabay

Wissenschaftler haben erst kürzlich herausgefunden, dass es ein Genom gibt, das sie als "Fernweh-Gen" bezeichnen. Rund 20 % der Menschen sollen mit diesem Gen ausgestattet sein. Doch wie äußert sich diese Veranlagung? Wer das Gen hat, "leidet" unter einem unermüdlichen Drang, etwas Neues zu entdecken. Dabei muss es nicht unbedingt nur um Länder gehen, sondern auch um Beziehungen, Freundschaften, Essen oder Hobbys. Im Fokus steht die Lust, etwas zu verändern, egal, um welchen Lebensbereich es sich handelt. Kommt dir das bekannt vor?

Quelle: Instagram

Wenn du dich damit identifizieren kannst, hast du bestimmt das "Fernweh-Gen". Neben deiner Genetik kommt es allerdings auch darauf an, wie du erzogen worden bist und aus welcher Kultur du stammst. Immerhin gibt es Kulturen oder Familien, in denen das Reisen ganz normal ist und du von Anfang an mit der Reiselust konfrontiert wirst. 

Wenn du also das nächste Mal eine Backpacking-Tour durch Thailand machst, den Machu Picchu hochkletterst oder mit dem Hundeschlitten durch Lappland fährst, sollte dir bewusst sein, dass du vielleicht gar nichts dafür kannst. Also gibt es auch gar keinen Grund, dieses Fernweh einzuschränken, schließlich bist du damit geboren.