Neue Regelung bei Ryanair: Rollkoffer im Handgepäck sind verboten

Eine Reaktion auf zu viel Handgepäck

Neue Regelung bei Ryanair: Rollkoffer im Handgepäck sind verboten

Wer schon öfter mit Ryanair gereist ist, weiß die niedrigen Preise und den dadurch fehlenden Service zu schätzen. Da für alle Extras zusätzliche Kosten auf einen zukommen, versucht der typische Ryanair-Passagier alles ins Handgepäck zu quetschen. Denn 10 Kilo Handgepäck sind im Ticketpreis mit inbegriffen. Da die Leute diese Regel aber schamlos ausgenutzt und übertrieben haben, reagiert Ryanair seit dem 15. Januar 2018 mit einer neuen Regel: Rollkoffer sind ab sofort verboten. 

Warum das so ist und was das für die Passagiere bedeutet, erfahrt ihr auf den nächsten Seiten.

Neue Regelung bei Ryanair: Rollkoffer im Handgepäck sind verboten

Rollkoffer ab sofort verboten

Da die Leute meistens mehr Handgepäck mit an Bord geschmuggelt haben, als erlaubt, kam es bei Ryanair in der Vergangenheit zu vielen Verzögerungen. Um das zu vermeiden, hatte die Fluggesellschaft schon oft Handgepäck beim Check-In zum Aufgabegepäck geordnet. Das Problem ist aber, dass viele Passagiere das nicht wollten und darauf bestanden, den Koffer mit an Bord zu nehmen. Das Problem: An Bord einer typischen Ryanair-Maschine ist Platz für 90 Koffer und 189 Passagiere. Da diese Rechnung nicht aufgeht, reagierte Ryanair nun mit der neuen Regel.

Doch was darf man überhaupt noch als Handgepäck verwenden?

Neue Regelung bei Ryanair: Rollkoffer im Handgepäck sind verboten

Rollkoffer nur noch für "Priority Boarding"

Nur noch Passagiere, die für das "Priority Boarding" gezahlt haben, dürfen Rollkoffer mit an Bord nehmen. Das sind fünf Euro mehr, die investiert werden müssen. Für die regulären Passagiere gilt, dass immer noch zwei Gepäckstücke erlaubt sind, aber das größere kostenlos aufgegeben werden muss. Das kleiner darf dann mit ins Flugzeug genommen werden.

Doch wen diese Neuigkeiten jetzt missmutig stimmen, gibt es auch gute News bezüglich Handgepäck. Welche das sind, lest ihr auf der nächsten Seite.

Neue Regelung bei Ryanair: Rollkoffer im Handgepäck sind verboten

Weniger Kosten bei Aufgabegepäck

Auch wenn die Handgepäcksregelung für viele nervig ist - es gibt weniger Kosten für das Aufgabegepäck. Ein zusätzlicher Koffer kostet nicht mehr 35 Euro, sondern nur noch 25 Euro. Außerdem darf er jetzt anstatt 15 sogar 20 Kilo wiegen. Damit will die Fluggesellschaft die Kunden zufrieden stimmen und den Ablauf am Flughafen verbessern.

Doch was passiert, wenn die Regeln missachtet werden und man zu viele bzw. zu große Gepäckstücke mit an Bord nehmen möchte?

Neue Regelung bei Ryanair: Rollkoffer im Handgepäck sind verboten

Gebühren für zu große Gepäckstücke

Wer trotz Regeln versucht, einen Rollkoffer oder ein zu großes Gepäckstück mit an Bord zu nehmen, der muss sein Gepäck für 50 Euro Gebühr aufgeben. Wer also mit Ryanair fliegt, sollte sich vorher gut die Bestimmungen durchlesen, da sie sich immer wieder ändern und man so unangenehme Kosten vermeiden kann.