Deshalb sollte man den Waisen-Tourismus überdenken

Wenn wir weiter so "helfen" wie bisher, schaden wir den Kindern erst recht

Acht Millionen Kinder weltweit leben in Waisenhäusern oder Pflegeunterkünften. Allerdings sind lediglich 80% von ihnen Halb- oder Vollwaisen. In Kambodscha beispielsweise ist die Anzahl an Pflegekindern in den letzten Jahren um 75% gestiegen, während die Anzahl an Waisen abgenommen hat. Wie kann das sein?Die meisten Kinder, die in Ländern wie Kambodscha oder Indonesien in Pflegeanlagen leben, sind keine Waisen, sondern schlichtweg Kinder mit einem ärmlichen Familienhintergrund. Eltern geben ihre Kinder ab, in der Hoffnung, dass ihnen ein besseres Leben zuteil wird, als sie es ihnen selbst bieten können. Sie werden getrieben von dem Glauben, dass sie eine bessere Chance auf Bildung erhalten. In Nepal und Uganda beispielsweise werden die Kinder von sogenannten "Vermittlern" mit gefälschten Dokumenten als Waisen an Pflegeheime verkauft. Aber wie kann es sein, dass der Waisen-Tourismus, der unterstützen will, den Kindern sogar schadet?