So viel verdienen Piloten wirklich

Traumjob oder dürftig bezahlte Knochenarbeit?

View this post on Instagram

Better together as a team 💪

A post shared by Maria Pettersson👩‍✈️ (@pilotmaria) on

Spätestens seit Catch me if you can fragen wir uns alle (nicht ganz unberechtigt): Ist das Dasein als Pilot, mal alle Prestige-Klischees beiseite, wirklich so lukrativ, wie es gerne dargestellt wird? Lohnt sich die teure Ausbildung oder liegt das Gehalt eines Piloten etwa weit unter den Wolken?

All diese Fragen klären wir auf den nächsten Seiten: Denn da machen wir den exklusiven und ganz ehrlichen Gehalts-Check!

Eine Sache vorweg: So romantisch die Vorstellung klingt, seinen Berufsalltag über rosaroten Zuckerwattewolken zu verbringen und abends in den Sonnenuntergang zu fliegen, so vollkommen anders sieht die harte Realität aus! 

Ausbildung und Joballtag fordern nämlich höchste Disziplin, physische und psychische Höchstleistungen sowie eine ganze Menge Geduld. Oftmals sind frischgebackene Piloten nämlich ein bis zwei Jahre auf Jobsuche, bis das Geld fließt. Noch dazu ist die Ausbildung an sich recht kostspielig und muss in vielen Fällen vom Berufsanwärter selbst getragen werden: Rund 100.000 Euro sind fällig, wenn der Traum vom Pilotenjob wahr werden soll.

Ob sich das gehaltstechnisch auszahlt, verraten wir auf der nächsten Seite ...

Das Klischee vom üppigen Gehalt stimmt nicht in allen Fällen. Tatsächlich ist es in diesem Fall vor allem entscheidend, bei welcher Airline man angestellt ist: Während Ryanair-Piloten beispielsweise maximal 85.000 Euro Jahresgehalt einstreichen, sind es bei British Airways anfangs 77.000 Euro, im Laufe des Berufslebens aber bis zu 181.000 Euro, wie das Portal Gehaltsreporter verrät.

Das höchste Gehalt gibt es allerdings bei der Lufthansa: Hier liegt das Durchschnittseinkommen bereits bei 181.000 Euro, die Spitzengehälter sogar bei 250.000 Euro! Mit etwas Glück und Durchhaltekraft lohnt sich die anstrengende und kostspielige Ausbildung also doch!

Doch ein Pilot ist bekanntlich nichts ohne den Rest seiner Crew. Zeit sich also zu fragen, wie es um das Gehalt einer Stewardess bestellt ist ...

Zumindest in Sachen Berufseinstieg haben Stewardessen und Stewards weniger Hürden zu meistern als die Kollegen im Cockpit: Die dreimonatige Ausbildung ist natürlich deutlich abgespeckter, ebenso wie die Zugangsvoraussetzungen.

Das zeigt sich letztlich auch am Gehalt: Laut der DPA liegt das Jahresgehalt in etwa bei 30.000 Euro bis 63.400 Euro – auch hier bestimmt wieder die Airline, bei der man angestellt ist.