Reisen in Corona Zeiten: 5 Dinge, die du wissen solltest

Zu Zeiten von Corona ist sich kaum jemand sicher, was es nun zu wissen gilt und was nicht. Die 5 Dinge solltest du vor dem Reisen wissen:

Bevor man am Strand Urlaub machen kann, sollte man ein paar Regeln beachten.
Quelle: imago images / ZUMA Wire

Es ist Sommer und wir sind sowas von urlaubsreif, reifer geht es kaum! Wir können es dieses Jahr noch weniger als sonst abwarten, unsere Reisen anzutreten. Denn durch die Corona-Krise mussten viele von zu Hause aus arbeiten, im Hintergrund die lärmenden Kinder, die nicht in den Kindergarten oder die Schule konnten. Aber bevor wir uns an den Strand legen können, sollten wir uns natürlich erst mal die neuen Regeln ansehen, die es wegen des Virus´gibt. Abgesehen von den Bahntickets, die von vielen nicht genutzt werden konnten, fallen noch weitere Sonderreglungen an.

Das solltest du wissen:

Die Reisewarnung für viele Nicht-EU-Länder wurde noch nicht aufgehoben, sodass die Reise spätestens am Flughafen endet.
Quelle: imago images / TT

#1 Die Reise ins Ausland

Zunächst hat das Auswärtige Amt die weltweite Reisewarnung aufgehoben. Allerdings bisher nur für 30 Staaten! Vorerst wird davon abgeraten, in Länder wie Großbritannien, Malta, Türkei, Ägypten oder Irland zu reisen. Auch Finnland, Norwegen und Schweden gelten derzeit noch nicht als "sicher"- die Reisewarnung für diese Länder gilt daher weiterhin, zumindest bis zum 31.08.2020. Gerade in Schweden ist die Ansteckungsgefahr noch zu hoch, wer von dort zurück nach Norddeutschland kommt, muss auf jeden Fall erst einmal in Quarantäne.

In den Ländern besteht ein hohes Risiko, sich zu infizieren: 

Schweden gilt derzeit als Land mit zu hohem Risiko, um sich mit Corona zu infizieren.
Quelle: imago images / TT

#2 In den Ländern besteht zu hohes Risiko

Wer gerne nach Ägypten, auf die Bahamas, nach Brasilien, Chile, Costa Rica, die Dominikanische Republik, Haiti, Indonesien, Indien, Jamaika, Kolumbien, Kuba, Marokko, Panama, die Philippinen, Schweden, Sri Lanka, Südafrika, Türkei oder die USA reisen möchte, kann sich das erst einmal abschminken. Das wird zumindest vorerst nichts werden! Aber auch in etlichen anderen Ländern gilt weiterhin die Reisewarnung. Das Robert-Koch-Institut hat dazu eine Liste veröffentlicht, in der die Länder eingetragen sind, die derzeit ein zu hohes Risiko haben. 

Wer trotzdem in die Länder reist, muss danach sehr wahrscheinlich in Quarantäne gehen. 

Was ist, wenn ich nur nach Schleswig-Holstein, Hamburg oder Niedersachsen will?

Menschen aus Regionen, die besonders viele Corona-Erkrankte zählen, müssen zum Reisen einen negativen Corona-Test vorlegen.
Quelle: imago images / MiS

#3 Reisen in Deutschland 

Unter bestimmten Voraussetzungen darfst du innerhalb Deutschlands reisen. Wenn du aus einer Region in Deutschland kommst, in der besonders viele Menschen an Corona erkrankt sind, hast du erst einmal schlechte Karten. Logischerweise darfst du dann nicht in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein Urlaub machen. Mit einer Ausnahme: Wenn du einen Corona-Test gemacht hast, der negativ ausgefallen ist. Zusätzlich zu allem gelten natürlich weiterhin die Abstandsregeln und Maskenpflicht. 

Bevor du jedoch einfach mit Sack und Pack losziehst, musst du zumindest in Mecklenburg-Vorpommern ein Zimmer bzw. eine Unterkunft gebucht haben, bevor du dorthin reist. Tagestouristen sind dort momentan nicht erlaubt! Das heißt einmal hin und zurück ist nicht, es sei denn du bist Teil einer Reisegruppe. Für die Reisegruppen gilt nämlich ab dem 10.07.2020 eine Ausnahmeregelung. 

Aber findet meine gebuchte Reise jetzt wie geplant statt?

Die Reiseplanung in Zeiten von Corona ist nicht einfach und nur unter Einschränkungen möglich.
Quelle: imago images / Shotshop

#4 Reiseplanung in Zeiten von Corona 

Falls du jetzt jedoch denkst, dass du so weiterhin reisen kannst, wie bisher, hast du dich geirrt. Das geht leider nach wie vor nicht. Auch die sichere Reiseplanung ist vorerst ausgeschlossen. Nichts ist endgültig sicher, daher solltest du dich vorab immer noch einmal informieren. Reisen im Inland sind zwar unter den Einschränkungen möglich, aber bei Auslandsreisen hängt es wie gesagt stark vom Reiseziel ab. Je nach Urlaubsziel gelten mehr oder weniger Corona-Regeln, die du beachten musst. Nach und nach nehmen auch die Reiseveranstalter ihren Alltag wieder auf. Informiere dich am besten auf ihrer Website, wie es nun mit deinem Urlaub aussieht. 

Kleiner Hinweis: Wer seinen Flug frühzeitig selbst storniert, läuft Gefahr, die vertraglich vereinbarten Stornierungskosten zahlen zu müssen, so die Verbraucherzentrale.

Aber muss ich die Reise-Gutscheine akzeptieren, die mir gegeben werden oder kriege ich mein Geld zurück?

Wenn man vor dem 8.3.2020 seine Reise gebucht hat, bekommt man entweder einen Reise-Gutschein oder das Geld ausbezahlt.
Quelle: imago images / Jens Schicke

#5 Corona Reise-Gutscheine

Der ein oder andere hat seine Reise schon wegen Corona absagen oder verschieben und stornieren müssen. Aber die Frage, die sich viele stellen ist: "Kriege ich dann mein Geld wieder zurück oder muss ich den Reise-Gutschein annehmen?"

Wenn du vor dem 8. März 2020 deine Reise gebucht hast, gehörst du zu den glücklichen Menschen, die wählen dürfen. Entweder bekommst du dein Geld zurück oder du kriegst einen Gutschein vom Reiseveranstalter. Übrigens übernimmt die Regierung, falls der Veranstalter pleite geht. Falls du deinen Gutschein bis 2021 nicht einlöst, muss dein Reiseveranstalter dir das Geld auszahlen. 

Klingt doch gar nicht mal so schlecht, oder?