Reisewarnung verlängert: Alles, was du wissen musst

Durch die Corona-Pandemie sehen viele Menschen nun ihren Urlaub in Gefahr. Da die Reisewarnung nun verlängert wurde, gilt es einige Dinge zu beachten!

Menschen, die in den Urlaub fahren wollen, aber wegen der Corona-Pandemie dieses Vorhaben in Gefahr sehen. Denn die Reisewarnung wurde verlängert
Quelle: imago images / ZUMA Wire

Normalerweise träumen wir um diese Jahreszeit bereits von unserem wohl verdienten Sommerurlaub an den Stränden dieser Welt. Dass dieses Jahr alles anders ist, dürften den meisten bereits klar sein. Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass nun viele Menschen ihren schon längst gebuchten Urlaub in Gefahr sehen. Die Reisewarnung, die bereits am 17. März 2020 ausgesprochen wurde, galt zunächst bis zum 03. Mai. Eine wichtige Maßnahme, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Nun wurde sie verlängert.

Was das für dich und deinen zukünftigen Urlaub bedeutet, siehst du auf den nächsten Seiten!

Eine Frau, die mit einem Koffer auf einer Bank wartet. Die Reisewarnung wurde nun bis Ende August verlängert
Quelle: imago images / Michael Weber

Reisewarnung bis Ende August verlängert

Die Bundesregierung hat nun die weltweite Reisewarnung auf Empfehlung des Auswärtigen Amtes "bis auf weiteres" bis zum 31. August 2020 verlängert. Demnach wird weiterhin ausdrücklich vor "nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland" gewarnt. Die Verlängerung wird vor allem damit begründet, dass immer noch drastische "Einschränkungen im internationalen Luftverkehr und weltweite Einreisesperren oder Quarantäneregelungen" bestehen.

Doch was bedeutet die Verlängerung nun für jeden Einzelnen konkret?

Eine Frau, die beim Reiseanbieter wegen der Reisewarnung nachfragt, ob sie ihren Urlaub kostenfrei stornieren kann
Quelle: imago images / Westend61

Kann ich meinen Urlaub kostenlos stornieren?

Da die Grenzen teilweise bis zum 31. August dicht bleiben und nur für den Warenverkehr und Berufspendler geöffnet werden, sehen Touristen natürlich nicht nur ihren Urlaub, sondern auch ihr Geld in Gefahr. Besonders über Pfingsten hatten viele schon eine Auslandsreise gebucht. Diese sei laut Auswärtigem Amt aber kostenfrei stornierbar, "wenn am Urlaubsort oder in dessen unmittelbarer Nähe ,unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände' auftreten." Die aktuelle Reisewarnung sei dafür bereits eine mögliche Begründung, aber nicht zwingend notwendig. Auch ohne die Reisewarnung wird die kostenfreie Stornierung beim Reiseanbieter häufig angeboten. Darüber hinaus bietet ebenfalls die Deutsche Bahn hier eine Lösung an.

Dass wir über Pfingsten nicht verreisen können, ahnten die meisten Menschen bereits. Doch wie sieht es mit den Sommerferien aus?

Ein Bild einer normalen Urlaubssaison, die es dieses Jahr vermutlich nicht geben wird
Quelle: imago images / Henning Scheffen

"Eine normale Urlaubssaison wird es nicht geben"

Zwar gilt die Reisewarnung zunächst nur bis zum 31. August 2020, allerdings sieht die Situation laut Heiko Maas auch zukünftig nicht besonders vielversprechend aus: "Eine normale Urlaubssaison mit vollen Strandbars und vollen Berghütten wird es diesen Sommer nicht geben können." Ein paar Tage vor dem Stichtag soll nochmals über das weitere Vorgehen entschieden und die Reisewarnung womöglich verlängert werden. Die meisten Menschen hoffen nun, dass dieses Jahr wenigstens der Heimaturlaub möglich ist. Wenn das nicht klappen sollte, kann man mit ein paar Tricks aber auch sehr erholsame Tage Zuhause verbringen.

Wir sind gespannt, wie sich die Lage weiterhin entwickeln wird. Mehr dazu kannst du in unserem Artikel: "Reisen in Corona Zeiten: 5 Dinge, die du wissen solltest" lesen.