Zehn Dinge, die man beim Reisen nicht tragen sollte

Beim jährlichen Urlaub ist die Packliste immer wichtig: Einige Dinge kannst du aber direkt streichen, weil du sie beim Reisen besser nicht tragen soltest.

Was für uns alltägliche Kleidung ist, kann in anderen Ländern anstößig wirken.
Quelle: IMAGO / Imaginechina-Tuchong

Mittlerweile ist der Spruch „Andere Länder, andere Sitten“ zwar zu einem Allgemeinplatz verkommen, aber dennoch ist er einer der besten Reisebegleiter. Auch wenn uns viele kulturelle Unterschiede vielleicht albern vorkommen mögen, ist es wichtig, sie zu respektieren, wenn man sich als Tourist*in durch ein fremdes Land bewegt. Das gilt nicht weniger (sondern gerade) für die Dinge, die wir auf unseren Reisen tragen. Nicht alles, was hier auf der Straße als völlig alltäglich gilt, ist auch überall anders gern gesehen. Daher findest du auf den nächsten Seiten Hinweise dazu, was du beim Reisen vielleicht besser nicht mit in die Koffer packen solltet.

Mit einem Klick auf „Weiter“ geht es los!

Freizügige Kleidung kann in einigen Ländern sowie bestimmten Orten zu Problemen führen
Quelle: IMAGO / Westend61

#1 Religiös unangemessene Kleidung

Diesen Hinweis sollte man insbesondere in eher konservativ-religiös geprägten Ländern beachten. Insbesondere in den Staaten des Nahen Ostens sollten Frauen auf Miniröcke, schulterfreie Oberteile und kurze Hosen verzichten. Auch Männer sollten die kurzen Hosen lieber Zuhause lassen. Ähnliches gilt im Übrigen für viele Kathedralen und Kirchen in Europa: Ohne angemessene Kleidung dürfen diese häufig nicht betreten werden. Gerade für Kulturreisen ist es also wichtig, angemessene Kleidung zu tragen, um nicht ungewollt in Schwierigkeiten zu geraten oder direkt am Eingang von religiösen Einrichtungen abgewiesen zu werden.

Auch die folgende Sache wir häufig unnötigerweise mit in den Urlaub genommen:

Teurer Schmuck empfiehlt sich auf keiner Reise.
Quelle: IMAGO / allOver

#2 Auffälliger Schmuck

Unabhängig des Reiseziels sollte man darauf verzichten, teuren und auffälligen Schmuck wie Diamanten oder Ähnliches zu tragen. Zum einen beeindruckt man damit sowieso kaum jemanden und zum anderen sind die Chancen dann ziemlich groß, dass der Schmuck am Ende der Reise jemand anderem gehört. Dabei geht es nicht nur darum, dass du das Opfer eines Diebstahls oder Raubs werden könntest, du könntest deinen (häufig eher kleineren) Schmuck auch ganz einfach verlieren, was beim Reisen gar nicht so unüblich ist. Wenn es sich also nicht um ein absolutes Must-have handelt, solltest du dir schon im Vorfeld gut überlegen, ob es das Risiko wirklich wert ist.

An folgenden Gegenstand denken viele gar nicht:

Sneaker sind nicht bei allen Reisen normale Schuhe.
Quelle: IMAGO / agefotostock

#3 Sneaker und offene Schuhe

Wenn man hier über die Straßen geht und darauf achtet, sieht man, dass sicher die Hälfte der Menschen Sneaker trägt. Während das hier ganz normal ist, sind diese Schuhe in vielen Ländern ausschließlich für sportliche Aktivitäten gedacht. Mit Crocs oder Birkenstocks wird man insbesondere in Spanien und Italien auf ungläubige Blicke treffen. Du gerätst damit zwar nicht in wirkliche Probleme, aber man will sich ja auch im Urlaub nicht zwangsläufig vor den Einheimischen blamieren, weil man sich der kulturellen Unterschiede nicht bewusst war. Darum solltest du deine Sneaker ganz einfach zu Hause lassen und deinen Füßen etwas Abwechslung für den Urlaub bieten. 

Hättest du Folgendes vermutet?

Kurze Hosen könnten vor allen Dingen in Südostasien komische Blicke auf die ziehen.
Quelle: IMAGO / blickwinkel

#4 Kurze Hosen

Auch für kurze Hosen gibt es in einigen Ländern einen ähnlichen Unterschied wie mit Sneakers. Wenn in unseren Breiten der Sommer beginnt, wechseln viele Menschen Jeans und Co. gegen kurze Hosen. Das mag für uns viel Sinn ergeben – schließlich kann man so ein wenig gegen die Hitze wirken. In vielen Ländern, insbesondere in Südostasien, sind kurze Hosen und Shorts aber für Strände und Sport vorbehalten – egal, wie warm es wird. Es empfiehlt sich also in diesen Ländern trotz der Wärme auf lange Hosen zurückzugreifen, wenn man keine komischen Blicke auf sich ziehen möchte.

Die nächste Sache wird noch kritischer betrachtet:

Wer die Bedeutung von Symbolen auf Kleidung in Ländern nicht ganz genau kennt, lässt besser die Finger davon.
Quelle: IMAGO / imagebroker

#5 Kleidung mit Flaggen oder religiösen Symbolen

Grundsätzlich gilt: Kleidung, auf der Worte stehen, deren Bedeutung man nicht genau kennt, sollte man in anderen Ländern vermeiden. Schließlich kennt man die Kultur dort selten so gut, dass man genau weiß, was man damit aussagt. Im schlimmsten Fall könntest du damit unbehelligt Leute anfeinden und auf entsprechende Reaktionen stoßen. Wer darüber hinaus keine emotionalen Debatten über die Politik anderer Länder oder über Religion führen will, sollte auch Kleidung mit derartigen Symbolen vermeiden. Für einen ruhigen und entspannten Urlaub ist es wichtig, seine Kleidung und Ähnliches möglichst neutral zu halten.


Hättest du hierüber nachgedacht?

Grelle Farben könnten dich zu einem richtigen Blickfang von allen umstehenden Menschen machen.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

#6 Grelle Farben

Insofern Kleidung in grellen Farben nicht normal in Deinem Reiseziel sind, solltest Du sie besser Zuhause lassen. Nicht überall wird Individualismus so groß wie hier geschrieben und man wird eher zu einem Zootier in der Fußgängerzone. Am besten hält man sich an gedeckte Farben – oder ganz klassisch schwarz, das geht immer. Grelle Farben werden dagegen ziemlich viel Aufmerksamkeit auf dich ziehen, die dir sicherlich nicht immer ganz willkommen ist. Abends ist solch eine Farbwahl natürlich nicht mehr ganz so auffällig, weshalb sich solche Tageszeiten besser für die Kleidung eignen, falls es dir besonders wichtig ist.

Auch Folgendes wird nicht so gerne gesehen:

Informiere die am besten vorher über die Farbkultur deines Reiseziels.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

#7 Unangemessene Farben

Die Farbwahl deiner Kleidung kann aber noch einen größeren Einfluss haben, als einfach nur viele Blicke auf sich zu ziehen. So ist selbst schwarz nicht in jedem Land zu empfehlen: In Zentralafrika bekommt man es dann schnell mit der gefährlichen Tsetsefliege zu tun, deren Lieblingsfarbe das ist. Falls du jetzt prinzipiell auf weiß ausweichen willst, lass dir gesagt sein, dass in Teilen Asiens gweiß (und nicht schwarz, wie bei uns) als Trauerfarbe gilt, weshalb man gerade in traditionelleren Gegenden mit weißer Kleidung vorsichtig sein sollte. Es gibt also keine generelle „richtige“ Farbe, sondern hängt stark von deinem geplanten Reiseziel ab.

Genauso verhält es sich hiermit:

Jeans sind auf Reisen nicht immer eine gute Idee.
Quelle: IMAGO / PhotoAlto

#8 Jeans

Früher waren Hosen aus Jeans-Stoff ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass man ein Tourist ist. Das hat sich mittlerweile geändert, da die Hosen in vielen Ländern immer beliebter wurden. Allerdings gelten sie gerade in religiösen Gebäuden und Orten gelegentlich als nicht respektvoll – insbesondere, wenn sie eher hängen als richtig sitzen. Genau deshalb empfehlen sich für eine Kulturreise Jeans häufiger nicht. Für wärmere Gebiete sind außerdem andere Stoffe für Hosen sowieso geeigneter, da die Haut in Jeans-Stoff nur schlecht atmen kann. Im Urlaub wollen sich die meisten ja wohlfühlen, weshalb du dir mit deiner Hosenwahl das Leben nicht zusätzlich schwerer machen solltest.

Doch das ist noch nicht alles:

Rucksäcke sind auffällig und ein leichtes Ziel für Taschendiebe.
Quelle: IMAGO / Science Photo Library

#9 Rucksäcke

Klar, Rucksäcke sind gerade auf Reisen unglaublich praktisch: Immerhin kannst du ganz bequem alles mit dir herumtragen, was du im Alltag oder für dein Tagesziel gebrauchen könntest. Gerade in beliebten Reisegegenden wie Lateinamerika oder Südostasien enttarnt man sich damit aber schnell als Tourist. Dazu kommt, dass Rucksäcke auf dem Rücken getragen ein leichtes Ziel für Taschendiebe sind. Falls du glaubst, dass dir das nicht passieren kann und du das merken würdest, unterschätzt du unnötigerweise deren Geschick. Ein leichter Beutel ist genauso praktisch und macht einen weniger anfällig für Diebe. Warum also nicht sicherheiltshalber darauf zurückgreifen?

Bei folgendem Gegenstand solltest du es dir im Vorfeld gut überlegen: 

Am besten trägst du deine Kamera nicht wie Schmuck mit dir herum.
Quelle: IMAGO / Westend61

#10 Kameras

Eigentlich sollte man dazu nicht viel sagen müssen, allerdings sieht man es immer wieder: Fußgänger*innen, die über ein Band um den Hals ihre Kamera mit sich herumtragen. Hier muss man kein Genie sein, um sie sofort als Tourist*Innen zu erkennen. Lasst die Kamera lieber in der Tasche und holt sie nur bei Bedarf heraus. Dann ist es auch unwahrscheinlicher, dass sie euch von jemandem auf der Straße abgenommen wird. Du trägst im Urlaub ja auch nicht dein Portemonnaie um den Hals, weil es „einfacher ist“. Im Zweifel sind mittlerweile aber auch viele Handykameras gut genug, um deinen Urlaub angemessen einzufangen. Achte aber darauf, dass du nicht überall Fotos machen darfst!