9 Europäische Städte, die unterschätzt sind

Es muss nicht immer London oder Paris sein

Einige europäische Städte sind als Reiseziele leider deutlich unterschätzt.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Wenn ihr euren nächsten Städtetrip plant, aber noch nicht wisst, wohin es gehen soll, ist dieser Artikel genau das richtige für euch. Ihr habt keine Lust auf einen mainstream Urlaub wie Rom, London oder Paris? Ihr wollt irgendwo hin, wo ihr euch nicht durch Touristenmassen kämpfen müsst? Dann klickt euch durch die nächsten Seiten und lasst euch von Städten inspirieren, die mindestens genauso spannend sind. 

Die Hauptstadt von Litauen lohnt definitiv einen Besuch.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Vilnius, Litauen

Vilnius ist die Hauptstadt von Litauen und ist vielen Leuten überhaupt nicht bekannt. Litauen, Lettland und Estland bilden zusammen das Baltikum und überzeugen durch Natur, viele Nationalparks, Strand und gemütlichen Altstädten. Wer orthodoxe Kirchen mag, kann in Vilnius eine nach der anderen abklappern. Das Flair in der Altstadt erinnert an spanische Altstädte. Das praktische an Litauen: Die Preise sind niedrig und ein Hauptgericht in einem Restaurant bekommt ihr schon für 3-5 Euro. 

Die Stadtmauern und Festungen in Tallinn geben dir eine Atmosphäre von Mittelalter.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Tallinn, Estland

Die estländische Hauptstadt gibt euch das Gefühl, als würdet ihr euch noch im Mittelalter befinden. Die Stadtmauern, Festungen und alten Gebäude lassen die Stadt märchenhaft wirken. Ein Wochenende reicht aus, um Tallinn zu erkunden. Wenn ihr mehr Zeit habt, könnt ihr mit der Fähre einen Tagesausflug nach Helsinki machen - in nur zwei Stunden seid ihr nämlich in Finnland. 

Gerade der Marktplatz und die Altstadt von Krakau sollte man besichtigt haben.
Quelle: IMAGO / imagebroker

Krakau, Polen

Auch Krakau gehört zu einer unterschätzten Stadt. Wer schon mal hier war weiß, dass der Marktplatz und die Altstadt genauso gut in Italien sein könnten. Bunte Häuserfassaden und hübsche Cafés sorgen für das mediterrane Flair, das man in Polen nicht unbedingt erwarten würde. Hier kann man noch richtig günstig essen und trinken und muss natürliche lokale Köstlichkeiten wie polnischen Vodka oder Pierogi probieren.

Der Architekt des Eiffelturms hat in Porto auch die Brücken entworfen, was die Stadt schon die Reise wert macht.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Porto, Portugal

Aus Porto kommt nicht nur der leckere Portwein her, sondern der Architekt des Eiffelturms hat hier die Brücken entworfen. Dafür ist Porto nämlich mindestens genauso bekannt. Wer also schon in Lissabon war und die Stadt geliebt hat, wird Porto umso mehr mögen. Hier geht es ruhiger und gemütlicher zu, auch wenn die Touristen langsam mehr werden. Von den Bauwerken und dem Flair kann die Stadt aber locker mit der Hauptstadt mithalten.

Valencia hat als drittgrößte Stadt Spaniens kulturell einiges zu bieten.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Valencia, Spanien

Wer Barcelona liebt, wird auch sein Herz in Valencia verlieren. Die drittgrößte Stadt Spaniens hat kulturell sowie kulinarisch viel zu bieten. Die Paella kommt nämlich eigentlich aus Valencia, daher solltet ihr sie hier unbedingt probieren. Wer baden gehen möchte, kann sich auch hier an die Strände liegen, die allerdings nicht ganz so schön sind. Tipp: Erkundet die Stadt auf dem Fahrrad. 

Riga kann dich mit freundlichen Einwohnern und seiner Atmosphäre geradezu betören.
Quelle: IMAGO / Westend61

Riga, Lettland

Die lettische Hauptstadt ist die größte des Baltikums und entwickelt sich langsam zu einter internationalen Metropole. Hier gibt es zahlreiche Jugendstil-Bauten, leckeres Essen und gastfreundliche Einwohner. Die Ostseeküste ist nicht weit entfernt, sodass ihr den Städtetrip mit einem Abstecher zum Strand verbinden könnt.

Brno ist im Vergleich zu Prag moderne und innovativer, weshalb du die Stadt eher zum Reiseziel machen solltest.
Quelle: IMAGO / Volker Preußer

Brno, Tschechien

Brünn (auf Deutsch) ist die zweitgrößte Stadt Tschechiens und besitzt mehrere Universitäten. Hier leben zwar "nur" 400.000 Menschen, doch im Vergleich zu Prag ist die Stadt moderner, innovativer und steht trotzdem viel zu oft im Schatten der goldenen Hauptstadt. Obwohl Tschechien hauptsächlich für gutes Bier bekannt ist, wird in dieser Region auch Wein angebaut. 

Split hat für so ziemlich alle Arten von Urlaubern ein passendes Angebot parat.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Split, Kroatien

Die kroatische Stadt liegt immer noch im Schatten von Dubrovnik, doch mittlerweile haben immer mehr Leute verstanden, wie schön (und vor allem günstiger) die dalmatinische Stadt ist. Hier gibt es alte Gemäuer, Säulen und Tore, die einen fast an das alte Rom erinnern. Die umliegenden Strände sind perfekt für Badeurlauber geeignet und auch Partytouristen können sich hier austoben. 

Antwerpen ist mit seinem Marktplatz und bunten Häusern mehr als sehenswert.
Quelle: IMAGO / Westend61

Antwerpen, Belgien

Neben Brüssel und Brügge ist auch Antwerpen eine sehenswerte Stadt in Belgien. Hier gibt es den typischen Marktplatz mit den bunten Häusern, leckere belgische Waffeln, Pommes und gutes Bier. Wer also nicht auf Kultur steht, kann sich einfach durch die hübschen Cafés und Bars trinken bzw. essen. 

Belfast
Quelle: Unsplash

Belfast, Nordirland

Auch in Belfast waren bisher die wenigsten. Neben einem riesigen Hafen und der schönen Lage an einer eingeschnittenen Meeresbucht, kann man in Nordirlands Hauptstadt wunderschöne Malereien aus vergangenen Jahrzehnten bestaunen. Gleichzeitig gibt es viele Cafés, Bars und Restaurants, die zum einkehren einladen. Außerdem war Belfast unter anderem der Drehort für die erfolgreiche Serie ,,Game of Thrones". 

Bergen
Quelle: Unsplash

Bergen, Norwegen

Die zweitgrößte Stadt Norwegens liegt an der Südwestküste des Landes. Wer Fjorde bevorzugt, der ist hier genau richtig. Die Stadt ist von sieben Bergen umgegeben und liegt selber an einem Fjord. Die Studenten machen rund 10% der Bevölkerung aus, sodass eine junge und fröhliche Atmosphäre herrscht. Bekannt ist auch der lokale Fischmarkt am Hafen und der Aussichtspunkt ,,Floyen", den man mit einer Seilbahn erreichen kann. 

Bukarest
Quelle: Unsplash

Bukarest, Rumänien

Bukarest ist nicht nur Rumäniens Hauptstadt, sondern auch gleichzeitig das wirtschaftliche Zentrum des Landes. Rumänien bezeichnet ihre Hauptstadt selbst als ,,Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten". So nehmen es die Bewohner mit Regeln nicht ganz so ernst, sodass viele Menschen herkommen, um sich frei zu entfalten. Der Spitzname ,,Klein Paris" stammt von den von Bäumen gesäumten Straßen und von der besonderen Architektur, die das Stadtbild prägt. 

Graz
Quelle: Unsplash

Graz, Österreich

Graz wird von vielen Touristen immer leicht übersehen, da viele sich zuerst auf Wien fokussieren. Aber auch Graz hat viel zu bieten: Historische Gebäude, eine kreative und moderne Kulturszene und den Schlossberg. Von diesem Aussichtspunkt hat man einen unvergleichlichen Blick über die Stadt, die von mittelalterlichen Gebäuden geprägt ist. Die schmalen Gassen mit Gebäuden im Renaissance- und Barockstil laden zum unkonventionellen Schlendern ein. 

Turku
Quelle: Unsplash

Turku, Finnland

Turku liegt an der Südwestküste des Landes am Ufer des Flusses ,,Aurajoki" und galt vor der Ernennung Helsinkis als Hauptstadt als wichtigste Stadt in Finnland. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt die Burg Turku an der Mündung des Flusses. Besonders in den Sommermonaten erwacht die Stadt zum Leben. Am Flussufer tummeln sich dann lauter Einheimische und Touristen, die essen, trinken und Musik hören.