Part II: Hotelmitarbeiter erzählen von ihren Horror-Gästen

Es wird eklig und es wird spannend: Hotelmitarbeiter erzählen von Horror-Gästen, die sie vermutlich bis heute verfolgen, zumindest in Gedanken!

Die Hotelangestellte hat schon viele Gäste erlebt.
Quelle: imago images / YAY Images

Manche Hotelgäste sind einfach der pure Horror, denn sie tun Dinge, die die Hotelangestellten ausbaden müssen und an diesen Moment werden sie sich vermutlich ihr Leben lang erinnern. Erinnert ihr euch noch an den ersten Teil dieses Artikels. Noch einmal zur Erinnerung, er heißt "Hotelangestellte erzählen von ihren schlimmsten Erlebnissen". Die Dinge, die den Angestellten dort widerfahren sind, waren schon schlimm, aber mit der Zeit kamen natürlich neue hinzu. Und was sollen wir sagen: Es ist soweit, Part II der Horror-Gäste, von denen Hotelmitarbeiter erzählen, ist bereit und ihr hoffentlich auch:

Das Mädchen ist einer der Horrorgäste für die Hotelmitarbeiter.
Quelle: imago images / agefotostock

#1 Das seltsame Mädchen

"Wir hatten ein Mädchen, das für eine Woche bei uns blieb. Sie rief ein paar Mal in meinem Büro an, um unser Hausmeisterkind zu bitten, ihre Snacks aus den Automaten zu holen und ihr Bargeld zu nehmen, um ihr Zimmer zu bezahlen. Der Grund dafür war, dass sie sehr starke Beinschmerzen hatte und es ihr schwer fiel zu gehen. Gastfreundschaft ist unser Motto, also hat sich niemand beschwert. Wenn das Kind das Zimmer betrat, saß es immer in einem Rollstuhl, wobei eine Decke von der Taille abwärts darüber drapiert war. Am Ende der Woche rief sie mich an und weinte, dass sie die Schmerzen nicht mehr aushalten würde, ob ich einen Krankenwagen rufen würde. Als der Sanitäter kam und die Decke wegzog, erfuhren wir die schreckliche Wahrheit.

Dieses junge Mädchen war Krankenschwesternschülerin und hatte mit ihren gestohlenen Instrumenten ihr Bein in der Mitte des Oberschenkels abgetrennt. Sie tat dies in der Wanne und wusch das Blut im Abfluss. Sie war durch den Knochen gekommen und hatte an der Unterseite Fleisch bearbeitet. Es versteht sich von selbst, dass sie eine Art psychische Probleme hatte. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo man daran arbeitete, ihr Bein wieder anzunähen, und hat sie dann in die Psychiatrie geschickt. Als ihre Familie benachrichtigt wurde, kamen nach Angaben der Krankenschwestern des Krankenhauses niemand. Ich denke oft an dieses Mädchen und frage mich, was aus ihr geworden ist."

[mmamammamamama via Reddit]

Der Horrorhotelgast kletterte auf den Kokosnussbaum.
Quelle: imago images / Danita Delimont

#2 Der Kokosnussbaum

"Dies geschah letzte Woche. Ich sah einen wirklich betrunkenen Koreaner, der einen Kokosnussbaum inspizierte. Anscheinend beschloss er, dass er wirklich um 1 Uhr morgens auf eine Kokospalme klettern wollte. Ich habe ihn nicht fallen sehen. Ich habe nur den Aufschlag gehört. Ihm ist nichts Ernstes passiert. Ihm wurde "der Wind aus den Segeln genommen" und er wurde ohnmächtig. Die Sicherheitskräfte versuchten zu helfen, wurden aber von seiner ebenfalls betrunkenen Freundin niedergeschlagen. Sie schluchzte eine Weile über ihm, dann schlief sie, glaube ich, auf ihm ein? Ich habe sie aber beide beim Frühstück gesehen. Es war seltsam, aber egal. Wenn Sie 200 Dollar zahlen wollen, um im Freien zu schlafen, bitte sehr."

[squirrelbeanie via Reddit]

Der Hotelgast sperrte sich öfter aus, und musste in der Lobby schlafen.
Quelle: imago images / Chai v.d. Laage

#3 Der ausgesperrte Gast

"Vor 10 Jahren war ich Nachtwächter in einem Flughafenhotel. In unserem Hotel wohnte ein Pilot, sein Name war Trevor. Trevor betrank sich und schloss sich aus dem Zimmer aus, wobei er nur ein winzige Unterhose trug. Er benutzte das Telefon auf dem Flur, um uns anzurufen, damit wir sein Zimmer öffneten. Könnte mal passieren? Dies wiederholte sich aber 3 Mal. Nach dem dritten Mal sagten wir ihm also, dass wir nicht mehr hinauflaufen würden, um sein Zimmer zu öffnen.

Nach einer halben Stunde kam er nach unten und sagte, dass er sich wieder aus dem Zimmer ausgesperrt habe und dass er die Nacht in der Lobby verbringen würde. Nachdem er in der Lobby eingeschlafen war, beschlossen wir, ihn in sein Zimmer zu tragen, und legten ihn buchstäblich ins Bett. Diesmal blieb er dort liegen. Keine Ahnung, warum er sich die ganze Zeit aussperrte, keine Ahnung, warum er keine Kleidung mehr trug, ich schätze betrunken. Aber er war verdammt nervig!"

[steun88 via Reddit]

Die Hotelangestellte putzt den Dreck von den Horrorgästen weg.
Quelle: imago images / Panthermedia

#4 Wahre Horrorgäste!

"3 junge Mädchen, die sich ein Zimmer teilten, waren total betrunken. Am nächsten Morgen haben sie sehr schnell ausgecheckt und gingen nicht einmal frühstücken, es stellte sich heraus, dass sie das ganze Zimmer vollgeschissen hatten... wir haben sie auf die schwarze Liste gesetzt und ihre Ausweise an andere Hotels geschickt, um ihnen mitzuteilen, was passiert war, damit sie Bescheid wissen, falls sie auftauchen würden. (Zumindest konnten wir das Geld für den Aufenthalt von der Kreditkarte abrechnen, die sie uns gegeben hatten)"

[gelöscht via Redidt]

Der Hotelmitarbeiter ist geschockt von den Gästen und ihrer unvorbereiteten Art.
Quelle: imago images / Imaginechina-Tuchong

#5 Äh, Zimmerservice?

"Eines Abends habe ich den Zimmerservice bis in ein Zimmer geleitet. Sie hatten die Bestellung eine halbe Stunde vorher aufgegeben und kannten die Wartezeit, so dass die Leute normalerweise schon halb auf das Klopfen an der Tür vorbereitet sind.

Als ich in das Zimmer dieser Frau kam, höre ich nur noch Kichern und Flüstern. Schließlich öffnet sie die Tür einen Spalt und ich sage ihr, dass ihr Essen angekommen ist. Sie schließt die Tür wieder und kichert noch mehr und öffnet sie dann etwas weiter. Ich sage ihr, dass ich reinkommen muss, um das Tablett abzustellen und für das Essen zu unterschreiben - dasselbe noch einmal, kichern, Tür schließen, dann öffnet sie mit einem Handtuch.

Ich gehe in den Raum, sie unterschreibt, und da sehe ich es. Ein nackter Mann auf einem Stuhl in der Ecke, der lässig einen sehr erigierten Penis mit einer einzigen Seite aus einer Zeitung bedeckt.

Als hätte dieser Mann nicht mehr als 2 Minuten Zeit zum Wechseln / Verstecken / Abdecken gehabt und sich stattdessen einfach für die Titelseite der Times entschieden."

[HueyLewisAndTheShoes via Reddit]

Dieses Erlebnis jagt vermutlich jedem Hotelgast Angst ein.
Quelle: imago images / CHROMORANGE

#6 Seltsame Geräusche

"Eigentlich bin ich kein Hotelangestellter, sondern nur ein eifriger Reisender, der die Geschichten über Fäkalien erzählen will. Ich wohnte in einem Ferienort, wo das Hotel aus einer Reihe von Lehmhütten bestand - das war in Namibia. Man buchte eine Hütte, entspannte sich und ging seinem Leben nach.

Als ich ankam, fand ich die Tür zu meiner Hütte mit Kratzern an der Außenseite und mehreren Riegeln. Ein Schild mit der Aufschrift "Nachts nicht öffnen". Merkwürdig. Ich schlief in dieser Nacht nicht, da ich ein Kind draußen vor Schmerzen weinen und an der Tür kratzen hörte. Einmal hörte ich, wie die Tür versuchte, aufgerissen zu werden.

Am nächsten Morgen sprach ich mit den anderen Gästen, die eine ähnliche Erfahrung gemacht hatten. Es stellte sich heraus, dass es Affen waren, die menschliche Geräusche imitierten, um Menschen dazu zu bringen, die Tür zu öffnen und sie anzugreifen. Seltsamer als die Fiktion."

[Piggies_Love_Figgies via Reddit]

Das sind wahre Horrorgäste, die man nicht erlebt haben möchte.
Quelle: imago images / Hans Lucas

#7 "Die Spur der Verleumdung"

"Vor etwa 10 Spielzeiten reiste ich mit einer Gruppe von Freunden von Alabama nach Oklahoma und sah mir unterwegs so viele College-Fußballspiele an, wie wir innerhalb von zwei Wochen erreichen konnten. Bei unserer ersten Mittagspause brachte jemand einen anderen dazu auf den Boden zu scheißen, und das tat er auch. Aber als wir nachsehen wollten, war er nicht in der Kabine, sondern mitten im Badezimmer. So wurde es auf dieser Reise zur Tradition, dass bei jedem Halt, den wir machten, jemand in der Mitte des Toilettenbodens scheißen musste. Am Ende nannten wir die Reise "Die Spur der Verleumdung"."

[gelöscht via Reddit]

Nachdem so viele eklige Dinge in Hotels passiert sind, kannst du dich ruhig wieder schöneren Themen widmen, zum Beispiel wie du in fremden Betten mindestens genauso gut schlafen kannst, wie zu Hause. 7 Tipps, wie dir das gelingt!