Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

Sie sind unbedingt eine Reise wert

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

Wenn man einen Städtetrip plant, stößt man immer wieder auf die gleichen Orte: Ja, Rom ist toll. Sicher, Paris sollte man mal gesehen haben. Und natürlich, New York City ist ein Erlebnis. 

Aber abseits dieser Tourismus-Giganten gibt es weltweit eine ganze Reihe an Städten, die sich zu besuchen nicht minder lohnt! Und dass sie es nicht in die Top 10 der meistbesuchten Städte schaffen, ist dabei nicht unbedingt von Nachteil. Auf den nächsten Seiten haben wir sieben der unterschätztesten Städte der Welt für euch zusammengetragen – sie sind definitiv eine Reise wert!

Mit einem Klick auf 'Weiter' geht es los!

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

1. Porto/Portugal

Es gibt viele gute Gründe, die für einen Trip nach Porto sprechen, das oft im Schatten der portugiesischen Hauptstadt Lissabon steht. Hier wohnen zwar nur rund 230.000 Menschen, aber trotzdem hat Porto eine ganz eigene Kultur, die sich sonst nirgendwo in Portugal finden lässt. Und das sieht man nicht nur an dem farbenfrohen Stadtbild. Im Zuge der schweren Wirtschaftskrise kamen hier junge und dynamische Menschen an die Schalthebel – und das zahlt sich aus. Die Kultur blüht und an den sonnigen Stränden kann man ideal die Seele baumeln lassen.

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

2. Essaouira/Marokko 

Direkt an der Küste gelegen, fristet Essaouira hinter Marrakesch und Fez ein Schattendasein als Touristenziel. Aber hier entdeckt man nicht nur die Kulissen der dritten Game of Thrones-Staffel, sondern alles, was die marokkanische Kultur zu bieten hat: eine erhaltene historische Stadtmauer, Märkte, freundliche Menschen und traumhafte Strände. Und das ganz ohne Touristenschwemmen. 

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

3. Dhaka/Bangladesch

Aus vielen Gründen ist Bangladesch nicht unbedingt das beliebteste Reiseziel von Touristen weltweit – nur rund 120.000 internationale Reisende kommen jährlich.

Aber die "Stadt der Moscheen", wie Dhaka auch genannt wird, liefert aber definitiv beeindruckende Erfahrungen: traditionelle Märkte, historische Bauwerke und gastfreundliche Menschen. Ganz zu schweigen von der beeindruckenden tropischen Vegetation im Umland! 

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

4. Skopje/Mazedonien 

Die mazedonische Hauptstadt hat kaum jemand auf dem Schirm, wenn es um eine Reise durch Europa geht. Dabei bemüht sich kaum eine Stadt mehr, attraktiver für Touristen zu werden – dabei müsste sie das gar nicht. Denn Skopje ist ein lebendiger Ort, an dem osmanische Moscheen auf albanische Basare treffen, moderne Infrastruktur führt durch Gebäude wie aus Rom und Athen – hier kann man alles sehen, was europäische Kultur zu bieten hat.

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

5. São Paulo/Brasilien

Nach Brasilien zu reisen, das bedeutet für viele Regenwald und Rio de Janeiro. Dabei ist São Paulo die größte Stadt des Landes und sprüht nur so vor Leben. Wie in den meisten Großstädten leben hier viele Kulturen beieinander, die den Besuchern eine Menge zu entdecken bieten. Wer nach Brasilien reist, sollte die Millionenstadt definitiv auf seiner Liste haben – auch wenn es wohl mehr als eine Woche braucht, um sie richtig erkunden zu können.

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

6. Richmond/USA

Nur rund 223.000 Menschen wohnen in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Virginia, aber auf einer Reise durch die Vereinigten Staaten darf sie auf keinen Fall fehlen – auch wenn sie das meist tut. Diese Stadt verbindet alles, was man sich von einer modernen Stadt wünscht: Gehobene Kunst trifft auf verbreitete Street Art, Museen stehen neben Nachtclubs. Und wer noch nicht überzeugt ist: Schon der große Edgar Allan Poe hat sich hier inspirieren lassen.

Die sieben unterschätztesten Städte der Welt

7. Isfahan/Iran

Der Iran steht nur bei wenigen auf der Must See-Liste – aber in Hinblick auf die beeindruckende Architektur ist das bei weitem nicht gerechtfertigt. Insbesondere Isfahan ist einer besten Orte, traditionelle islamische Architektur zu bewundern. Eine große Anzahl beeindruckender Moscheen und traditionelle Märkte treffen hier auf die Moderne. Wer also eine Reise in den Iran plant, sollte Isfahan unbedingt besuchen!