Das sind die Bundesländer mit dem besten Wetter in Deutschland!

So viel Sonne wie möglich und am besten kein Regen. So ein Wetter wünschen wir uns doch alle. Doch in welchen Bundesländern Deutschlands gibt es das?

In welcher Stadt in Deutschland ist immer gutes Wetter?
Quelle: IMAGO / photothek

Sommer, Sonne, Sonnenschein ... Und das am liebsten jeden Tag, für immer. Gutes Wetter sorgt für gute Laune und Zufriedenheit. Darum ist es doch logisch, dass man an Orten wohnen will, wo so viel gutes Wetter wie möglich ist. Doch wo in Deutschland ist das möglich? Welche Bundesländer kommen in Frage? 

Vielleicht musst du ja gar nicht nach Mexiko oder Australien auswandern, um dir deinen Traum von einem sonnigen Leben wahr zu machen, denn auch hier in Deutschland gibt es Städte, die viel gutes Wetter genießen dürfen. Wir haben uns die Wetterlage mal genauer angeschaut und zeigen dir, wo du am Besten hinziehen solltest, um dem Regen zu entkommen – und wo auf keinen Fall. Aber wer weiß, vielleicht bist du auch ein Winterliebhaber und vergötterst Schnee und Skifahren? Auch dann haben wir ein paar Locations gefunden, die wie für dich gemacht sind.

Bist du bereit? 

Fakten über das Wetter und die Temperatur
Quelle: IMAGO / YAY Images

Fakten übers Wetter

Egal ob Sonne oder Schnee, das Wetter beeinflusst unsere Laune manchmal mehr als wir uns eingestehen wollen. Aber was genau ist das Wetter denn eigentlich? Wir haben dir ein paar wichtige Fakten zur Orientierung zusammengefasst:

#1 Das Wetter und damit die Temperatur der Luft hängt von der Bewegung bestimmter Luftmoleküle ab. Bewegen diese sich ganz schnell, dann wird es warm. Sind sie eher träge und langsam, ist die Temperatur niedrig. 

#2 Der Maßstab „Temperatur“ kann nicht warm oder kalt sein, denn eine physikalische Größe kann eine solche Eigenschaft nicht besitzen. Man spricht im Zusammenhang mit Temperaturen immer von hohen oder tiefen Temperaturen. Beim Begriff „Wetter“ kann man allerdings warm oder kalt benutzen. 

#3 Die Temperaturskala, wie wir sie heute kennen, wurde falsch herum erfunden: Andres Celsius entwickelte sie im Jahre 1742, allerdings kochte bei ihm Wasser bei 0 Grad und das Eis schmolz bei 100 Grad. Ein anderer Wissenschaftler fand das unpraktisch und drehte die Skala um. Das blieb bis heute so. 

Am wenigsten Regen gibt es in Berlin
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Am wenigsten Regen gibt es in ...

Berlin. Das sagt zumindest eine Statistik aus dem Jahr 2021. Laut Statista hat es in dem Bundesland Berlin im Jahr 2021 am wenigsten Niederschlag gegeben. Und das obwohl sich alle Berliner immer über das schlechte, düstere Wetter beschweren? Die Zahlen belegen es aber eindeutig: Es gab nur 550 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Das liegt sehr weit unter dem Durchschnitt Deutschlands, der lag nämlich bei 805 Liter pro Quadratmeter. 

Doch wo hat es denn dann am meisten geregnet? Das Bundesland mit dem meisten Niederschlag schaffte es auf ganze 935 Liter pro Quadratmeter. 

Welches Bundesland das geschafft hat, erfährst du auf der nächste Seite... 

In Baden-Württemberg gab es 2021 am meisten Niederschlag.
Quelle: IMAGO / Westend61

Am meisten Niederschlag hat das Bundesland ... 

Baden-Württemberg ist der eindeutige Verlierer, was das Regenwetter 2021 angeht. Hier hat es mit Abstand am meisten Niederschlag gegeben.

Allgemein gab es im Jahr 2021 in Deutschland, wie auf der vorherigen Seite schon angemerkt, durchschnittlich 805 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Doch wie sieht es mit den Sonnenstunden aus, wie waren die verteilt? Laut Statista gab es 1.650 Sonnenstunden im Jahr 2021, mit einer Durchschnittstemperatur von 9,1 Grad Celsius. Das hört sich jetzt irgendwie nicht so hoch an...

Auch die nächste Seite zeigt dir einen interessanten Fakt:

In Balderschwang hat es innerhalb einer Stunde am meisten geregnet.
Quelle: IMAGO / blickwinkel

Der Ort in Deutschland mit der höchsten Niederschlagsmenge innerhalb einer Stunde ... 

Okay, es geht hier gerade ziemlich viel um Regen, aber dieser Fakt ist schon ziemlich interessant. Im Jahr 2019 hat es in Balderschwang im Allgäu innerhalb von einer Stunde 93,4 Liter Regen pro Quadratmeter gegeben. Das ist der höchste Wert des ganzen Jahres gewesen! 

Zur Verdeutlichung: Ab einer Niederschlagsmenge von 15 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde spricht man von einem Starkregenereignis. Wenn man das im Verhältnis weiß, kann man sich nur vorstellen, wie stark es dort geregnet haben muss. Hoffentlich war da gerade niemand mit dem Fahrrad unterwegs ...

Aber jetzt kommen wir wie versprochen zum Sonnenschein ...

Die meisten Sonnenstunden gab es in Baden-Württemberg
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Die meisten Sonnenstunden... 

... hat komischerweise ebenfalls Baden-Württemberg. Wir fragen uns, wie das denn geht, denn hier hat es ja auch am meisten geregnet? Aber laut Statista war es wohl so: Im Jahr 2021 hatte das Bundesland 1.805 Sonnenstunden und ist damit der Gewinner, knapp gefolgt von Bayern mit 1.795 Sonnenstunden. Der Verlierer in Sachen Sonne ist hier eindeutig Niedersachen, hier gab es "nur" 1.470 Sonnenstunden 2021. Aber auch Hamburg schneidet mit 1.500 Sonnenstunden nicht besonders gut im Ranking ab. 

Der Durschnitt lag 2021 in Deutschland bei 1.650 Stunden. Da liegt Baden-Württemberg aufjedenfall klar drüber! 

Wo ist es am wärmsten in Deutschland?
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Wo ist es am wärmsten in Deutschland? 

Die Frage aller Fragen: Wo ist es denn jetzt am heißesten in Deutschland? Wo muss ich hin, wenn ich einfach nur in der Sonne liegen will? 

Die Stadt mit der höchsten Durchschnittstemperatur (2021) ist Köln. Hier liegt die Temperatur im Durchschnitt bei 11,4 Grad Celsius. Das hört sich jetzt vielleicht auch nicht besonders hoch an, aber es ist ja auch nur die Durchschnittstemperatur. Generell lagen fünf der zehn wärmsten Orte in Deutschland 2021 im Bundesland Baden-Württemberg. 

Schaut man sich allerdings die Durchschnittstemperatur 2021 verteilt nach Bundesländern an, so gewinnt Berlin mit 10,1 Grad Celsius, gefolgt von Bremen mit 10 Grad Celsius. Der Verlierer ist hier ganz klar Thüringen mit 8,4 Grad Celsius. Durchschnittlich hatte Deutschland im Jahr 2021 eine Temperatur von 9,1 Grad Celsius.

Berlin hat die höchste Sommerdurchschnittstemperatur
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Am besten verbringt man den Sommer in Städten des Bundeslandes ... 

... Berlin! Denn eine Statistik, herausgegeben von Statista, zeigt, dass im Bundesland Berlin im Sommer 2021 die beste Durchschnittstemperatur herrschte und zwar 19,9 Grad Celsius. Dieser Wert bezieht sich aber nur auf die Sommermonate, nicht auf den ganz jährlichen Durchschnitt. Der meteorologische Sommer wird in den Monaten Juni, Juli und August gezählt.

Auch in den letzten Jahren war Berlin immer Spitzenreiter, was die Temperaturen in den Sommermonaten anging. Wieder an letzter Stelle ist hier Thüringen mit 19,2 Grad Celsius. 

Generell kann man sagen, dass die Sommertemperaturen in Deutschland jedes Jahr deutlich ansteigen. Die Sommer werden heißer und intensiver für uns alle, das zeigt eine andere Statistik, die die Sommermitteltemperatur in Deutschland von 1881 bis 2021 gemessen hat: Betrug die Mitteltemperatur in Deutschland 1960 noch 15,81 Grad Celsius, so ist sie im Jahr 2021 schon bei 17,9 Grad. Doch das ist nicht der Hochwert, denn der war 2003 mit 19,67 Grad Celsius. 

Viele Leute bevorzugen Winter.
Quelle: IMAGO / photothek

Und wie sieht's für Schneehasen aus? 

Manche mögen's ja lieber kalt, packen sich lieber dick ein und dann ab ins Schneegetümmel. Aber das ist in den letzten Jahren in Deutschland auch immer seltener geworden. Die Weihnachtsfeste, die wir mit Schnee verbracht haben, können wir an einer Hand abzählen. 

Auch hierfür gibt es eine Statistik. Nehmen wir beispielsweise die Stadt Berlin: In den Jahren von 1950-2015 gab es nur 12 Heiligabende, an denen es Schnee gab. Keinen Schnee gab es allerdings an 47 Weihnachtsfesten. Etwas positiver sieht es in München aus: Hier gab es zumindest 25 Feste mit Schnee und nur 35 ohne.

Irgendwie traurig, oder?