Merkwürdige und verstörende Sehenswürdigkeiten auf der Welt

Komischerweise wollen es sich manche Reisenden nicht nehmen lassen, diese merkwürdigen "Sehenswürdigkeiten" der Welt zu besuchen.

Die Insel der Puppen verbreitet bei Besuchern Schrecken.
Quelle: imago images / Eyepix Group

Die Welt kann ein merkwürdiger Ort sein. Noch merkwürdiger ist es, wenn Menschen sich besonders merkwürdige Orte freiwillig anschauen und dafür sogar noch eine weite Reise auf sich nehmen. Denn für manche Weltenbummler ist eine Sehenswürdigkeit eine Sehenswürdigkeit - egal wie verstörend sie auch sein mag.

Um diese skurrile Liste der Urlaubsziele zu starten, haben wir für euch eine ganz besondere Insel herausgesucht, und zwar die...

#1 Puppeninsel


Gelegen in Mexiko, begleitet diese Insel eine unheimliche Geschichte. Laut dieser soll ein Fischer 1951 auf der „Isla de las Muñecas“ ein verstorbenes Mädchen entdeckt haben, ihr Geist verfolge ihn seit seiner Entdeckung. Dieser Geist scheint aber nicht friedlich gewesen zu sein, denn um ihn zu beruhigen, fischte der Mann entsorgte Puppen aus dem Wasser. Weil das Mädchen jedoch keine Ruhe gab, fing er an, die Puppen zu verstümmeln und sie auf der Insel zu verteilen. 2001 ertrank der Fischer an der Stelle, an der er 50 Jahre vorher die Leiche des Mädchens gefunden hatte. Diese schauerliche Geschichte lockt täglich zahlreiche Touristen zur Insel.

Bereit für die nächste verstörende Attraktion?

Das Haarmuseum ist eine recht verstörende Attraktion.
Quelle: imago images / Jochen Tack

#2 Das Haarmuseum

Rund 16.000 Haarproben versammeln sich in diesem merkwürdigen Museum in Avanos, der Türkei. Wie es dazu kam? Im Jahr 1979 hatte Töpfermeister Chez Galip die Idee, Haarsträhnen seiner Besucherinnen abzuschneiden und zu sammeln. Warum Leute eine Haarsträhne opfern? Der Töpfermeister versieht jede Haarlocke mit der Adresse ihrer Besitzerin, um diese auch nach Jahren noch kontaktieren zu können. So werden jährlich 10 Haarlocken ausgewählt und die ehemalige Besitzerin dieser Strähne wird kontaktiert. Anschließend darf sie an einem Töpferei-Workshop teilnehmen und für die Zeit in seinem Gästehaus wohnen. 

Das Blarney Castle ist eine Sehenswürdigkeit wegen des Blarney Stones
Quelle: imago images / ZUMA Press

#3 Ein Kuss für den Blarney Stone

Auf dem Blarney Castle in Cork, Irland befindet sich der Stein von Blarney. Ihn umgibt die Legende, dass die Person, die ihm einen Schmatzer aufdrückt, daraufhin sehr sprachgewandt sein soll. Nun mögen böse Zungen behaupten, dass sich das nur ein vollkommener Trunkenbold hätte ausdenken können - und genau so scheint es auch gewesen zu sein. Trotzdem zieht der Stein von Blarney eine Vielzahl an Touristen an, sogar Staatsfrauen- und Männer, die ihm alle ein Küsschen geben wollen. Früher wurden Besucher lediglich an den Knöcheln festgehalten während des innigen Kusses, mittlerweile wurde aber zum Glück nachgerüstet. Die Stelle ist nun durch ein Gitter gesichert und, wie das Bild zeigt, werden Besucher nun wirklich festgehalten. Da erscheint der Urlaub Zuhause doch gleich viel erholsamer, oder?

Das Sedletz-Ossarium ist ein merkwürdiger Schauplatz zahlreicher Skelette.
Quelle: imago images / mm images/Zaglitsch

#4 Das Sedletz-Ossarium

Früher war der Friedhof von Sedletz, Tschechien ein beliebter Friedhof, der durch Kriege und Pest schnell zahlreiche Leichen begraben musste. Schließlich begann allerdings der Bau einer Kirche, wofür rund 40.000 Skelette wieder ausgegraben werden mussten. Doch anstatt die Skelette anderweitig zu entsorgen, beschloss man, sie kurzerhand für die Erbauung der Kirche zu verwenden. Auch wenn die "Dekoration" der Kirche äußerst makaber wirkt, so wurden die Skelettteile doch kunstvoll in das Kirchengebäude integriert...

Du willst noch mehr schaurige Sehenswürdigkeiten sehen? 

Die Kaugummiwand ist eine von wenigen Attraktionen in Seattle.
Quelle: imago images / Ilva Vadone

#5 Die Kaugummiwand in Seattle, USA

Fällt es dir genauso schwer wie uns, länger auf die Kaugummiwand zu starren? Seit den 1990er Jahren sammeln sich auf dieser Wand zahlreiche zerkaute Kaugummis an, die es als Sehenswürdigkeit sogar ins Kino geschafft haben. Natürlich erinnerst du dich an sie im Film "Love Happens", nicht wahr? 

2015 entschloss man sich, die Wand in einer groß angelegten Putzaktion zu entfernen. Knapp eine Tonne Kaugummi wurde entfernt. Und heute? Ist die Wand wieder genau so zugeklebt wie davor. 

Bei vielen Sehenswürdigkeiten sind die Erwartung und die Realität meilenweit voneinander entfernt. Doch bei dieser Attraktion scheint man genau das zu bekommen, was man erwartet.

Doch damit soll nicht genug sein...

Im Karni-Mata-Tempel sammeln sich Ratten, die als Wiedergeburten toter Seelen gesehen werden.
Quelle: imago images / Indiapicture

#6 Der Karni-Mata-Tempel

Du liebst Ratten? Dann ab zum Karni-Mata-Tempel in Deshnok, Indien! Dort werden die Ratten nämlich als Reinkarnation toter Menschen gesehen und schön gefüttert. Dir flitzt eine Ratte über den nackten Fuß (wie in Hindu-Tempeln üblich, gilt auch hier ein Schuhverbot)? Super, das soll Glück bringen!

Und, bei welcher Sehenswürdigkeit bist du am glücklichsten, dass du gerade nicht dort bist?