Die größten Touristen-Fallen Amerikas!

Mache dich schlau und falle nicht darauf herein...

Das sind die größten Touristenfallen Amerikas
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten hält nicht nur diese für Reisende bereit, sondern auch eine unbegrenzte Anzahl von enttäuschenden Touristen-Fallen, die um jeden Preis vermieden werden sollten. Schließlich soll der Geldbeutel nicht bereits vor Ende des Urlaubs leer sein, weil man auf irgendwelche Betrüger hereingefallen ist.

Spare deine Nerven, dein Geld und deine Zeit, indem du dir diese Liste von uns anschaust und anschließend für alles gewappnet bist:

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf www.meineorte.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

1. Ave Maria Grotto (Alabama)

Diese Miniaturstadt wurden vom buckeligen Benediktinermönch, Bruder Joseph, aus Zement und Abfall erbaut. Das kleine Dorf ist unter dem Namen Little Jerusalem bekannt und beherbergt 125 winzige religiöse Statuen, Grotten und heilige Stätten. Im Grunde ist es nur ein wackeliger Schrein - da wärt ihr im Legoland besser aufgehoben.

Der Walk of Fame in Hollywood soll eine Touristenfalle sein
Quelle: IMAGO / Rüdiger Wölk

2. Walk of Fame (Kalifornien)

Hollywoods Walk of Fame gehört wohl zu den größten Hotspots für Touristen, die Kalifornien einen Besuch abstatten. Leider befinden sich die berühmten Sterne, auf denen Prominente wie Johnny Depp stolz verewigt sind, auf einem schmutzigen Bürgersteig - der durch Touristen und Straßenkünstler komplett überfüllt ist.

Lohnt sich also ein Besuch?

Der Waikiki Beach auf Hawaii soll ein Reinfall sein
Quelle: IMAGO / agefotostock

3. Waikiki Beach (Hawaii)

Im Grund wurde Waikiki nur für Touristen entworfen - denn es handelt sich hierbei um einen Streifen von Luxushotels, teuren Geschäften und Kettenrestaurants, die von einem überfüllten Strand umgeben sind. Ein Besuch lohnt sich nicht, denn die Touri-Platten repräsentieren die atemberaubende Schönheit des Inselparadieses überhaupt nicht.

Die Bourbon Street in Louisiana ist wohl eine Touristenfalle in den USA
Quelle: IMAGO / agefotostock

4. Bourbon Street (Louisiana)

New Orleans ist eine schöne, historische Stadt voller Kultur und die Bourbon Street wird diesem kulturellen Aspekt einfach nicht gerecht - billige Leuchtreklamen, klebrige Bars und Straßen voller betrunkener Menschen, die Plastik-Dinger auf den Köpfen tragen. Geht stattdessen lieber in eine Jazz-Bar und erlebt die einheimische Kultur. 

Die Mall of America in Minnesota soll sich nicht lohnen
Quelle: IMAGO / agefotostock

5. Mall of America (Minnesota)

Es ist das größte Einkaufszentrum Amerikas mit 520 Geschäften - das Yankee-Stadion würde neunmal hineinpassen. Ist das nicht verrückt? Aber neben den ganzen Geschäften gibt es auch noch einen Indoor-Themenpark, eine Minigolf Anlage und ein Aquarium. Eine komplette Reizüberflutung ist vorprogrammiert. Auch die Tatsache, dass es im Jahr 42 Millionen Besucher sind, trägt nicht zum allgemeinen Entspannungsshopping bei.