Die wichtigsten Reisetipps von Menschen, die viel reisen

Das können wir uns abschauen!

Zu sehen ist ein Meer und es geht um Reisetipps.
Quelle: IMAGO / Westend61

Das Fernweh packt uns immer wieder.

Doch auch wenn die Vorfreude auf das bevorstehende Abenteuer sehr groß ist, ist es meist dennoch etwas stressig, ein passendes Ziel zu finden und sich schließlich einzuleben. Dabei wollen wir doch möglichst viel sehen und erleben. Und das geht nunmal am besten, wenn wir uns auf das Land vollständig einlassen.

Wir verraten dir, was du von wahren Globetrottern lernen kannst:

Das Meer zieht viele an.
Quelle: IMAGO / Cavan Images

Sage „Ja“

Wenn du ein Reiseziel hautnah erleben möchtest, solltest du häufiger die Skepsis ablegen und öfter „Ja“ sagen! Sage Ja, wenn die jemand einlädt, ihn zu besuchen, eine neue Aktivität auszuprobieren oder einen dir unbekannten Ort zu entdecken. Das gilt jedoch nur, wenn dir diejenige Person auch vertrauenswürdig erscheint. So kann deine Reise unerwartet Wendungen nehmen!

Die Komfortzone steht einem häufig im Weg.
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Raus aus der Komfortzone!

Viele von uns wollen im Urlaub eigentlich nur eins: ausschlafen, gut essen und am Strand lümmeln. Natürlich ist das mit Sicherheit sehr erholsam und bietet die Möglichkeit, die Akkus wieder zu tanken. Doch so erlebst du nur wenig. Nutze die Reise, um etwas auszuprobieren, was du dich sonst nie trauen würdest.  

Schon beim Koffer packen kann man einiges falsch machen.
Quelle: IMAGO / Shotshop

Packe nicht so viel ein

Bei diesem Thema braucht es besonders viel Disziplin. Immer wieder erleben wir es, dass wir nach Hause kommen und die Hälfte aus dem Koffer gar nicht benötigt haben. Dabei gibt es einen einfachen Trick. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du den jeweiligen Gegenstand oder das Kleidungsstück tatsächlich einpacken sollst, brauchst du es nicht!  

Geduld ist beim Reisen besonders wichtig.
Quelle: IMAGO / Westend61

Habe Geduld

Es kann nicht immer alles nach Plan laufen. Schließlich gibt es Dinge, auf die wir leider keinen Einfluss nehmen können. Ärgere dich also nicht, wenn eine Bahn nicht kommt oder du einen Bus verpasst. Versuche stets das Beste aus jeder Situation zu machen und lasse dich auf das Abenteuer ein.

Eine Frau steht auf und es geht um Reisetipps.
Quelle: Getty Images

Steh rechtzeitig auf

Im Urlaub lohnt es sich, auch mal den Wecker zu stellen und früh aufzustehen. Die Sehenswürdigkeiten sehen bei Sonnenaufgang oftmals ganz anders aus, als mitten am Tag. Vor allem lassen sich im Morgenlicht die schönsten Fotos machen. Genieße die Atmosphäre und lasse alles auf dich wirken.  

Ein Geldbeutel ist zu sehen und es geht um Reisetipps.
Quelle: IMAGO / Westend61

Nie ohne Geld

Geld ist im Notfall oftmals sehr hilfreich. Sollte es zu dem Fall kommen, dass du deinen Geldbeutel verlierst, der Automat leer ist oder deine EC-Karte mal nicht funktioniert, wirst du sehr froh sein, wenn du Bargeld bei dir hast. Verstecke also irgendwo ein paar Scheine, sodass du für jeden Notfall gerüstet bist.  

Einheimische können das Verreisen noch schöner machen.
Quelle: IMAGO / MASKOT

Suche den Kontakt zu Einheimischen

Von Einheimischen kannst du mehr lernen als von den aufregendsten Sehenswürdigkeiten. Sie können dir die Kultur viel näher bringen und du hast die Möglichkeit, vollständig einzutauchen und bekommst den besten Einblick. Vor allem Einheimische sind es, die dich eine Beziehung zu dem fremden Land aufbauen lassen.  

Wenn man seine Angst überwindet, kann man noch mehr erleben.
Quelle: IMAGO / Cavan Images

Habe keine Angst

Die Welt ist gar nicht so böse und gefährlich, wie wir uns das vielleicht ausmalen. Bleibe achtsam, aber lasse die Angst nicht zu groß werden! Solange du deinen gesunden Menschenverstand nutzt, wird auch nichts passieren. Lasse dich auf das neue Land ein und bleibe in dem Rahmen, in dem du dich wohlfühlst.  

Eine schöne Brücke ist zu sehen und es geht um Reisetipps.
Quelle: IMAGO / YAY Images

Setze dir keine starren Ziele

Wenn du sehen möchtest, wie die Menschen im jeweiligen Land leben, musst du zu ihnen gehen. Am besten ist das, wenn du dir nur grobe Ziele setzt und deine Reise größtenteils offen gestaltest. Versuche möglichst viel zu Fuß zu entdecken und schaue dir die Gegenden aufmerksam an.