Geheimtipp: Italiens schönste Strände

6 Traumstrände

Geheimtipp: Italiens schönste Strände

Bella Italia ist nicht umsonst eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Das Land hat einfach alles, was wir uns von einem perfekten Sommerurlaub erträumen. Leckeres Essen, lebhafte Menschen, gemütliche Städte und nicht zu vergessen - traumhafte Strände. Je nach Küstenregion gibt es ganz unterschiedliche Strände, die aber alle auf ihre Art und Weise bezaubernd sind. Falls ihr also euren nächsten Strandurlaub plant, aber noch nicht genau wisst, wohin er gehen soll, könnt ihr euch von dieser Galerie inspirieren lassen. 

Geheimtipp: Italiens schönste Strände

Punta Prosciutto Strand, Puglia

Der Punta Prosciutto Strand liegt in einem der wenigen geschützten Meeresgebiete Italiens und ist wirklich unberührt. Hier gibt es nicht die sonst so typischen aneinandergereihten Sonnenliegen und Sonnenschirme. Nur klares Wasser, weißer Sand und ein paar Strandhütten schmücken die Umgebung. Der Strand ist abseits der Touristenpfade und eine knappe 40-minütige Fahrt südlich von Lecce. 

Furore Strand, Amalfiküste

Einer der wohl kleinsten Strände Italiens, die Kiesbucht von Furore an der Amalfiküste, ist gerade groß genug, damit Fischer ihre kleinen Holzboote hochziehen können. Nur 25 Meter lang liegt Furore auf halbem Weg zwischen Amalfi und Positano in einem der einzigen Fjorde Italiens. Es wird von hohen Felsen überragt und von pastellfarbenen Fischerhäuschen umgeben. In dieser malerischen Bucht zu schwimmen, wirkt fast schon surreal. Wer den Strand für sich haben will, sollte am besten früh morgens kommen.

Geheimtipp: Italiens schönste Strände

Follonica Strand, Toskana

Die Strände rund um Follonica sind berühmt für ihren feinen Sand und das ruhige Wasser. Mit Blick auf die Insel Elba, umgeben von grünen Hügeln und Naturreservaten, könnt ihr hier richtig entspannen. Während die Strände, die der Stadt am nächsten sind, im Sommer überfüllt sein können, sind die etwas weiter entfernten fast immer menschenleer. Hier solltest du dir allerdings genügend zu essen und trinken mitbringen, denn Restaurants und Cafés gibt es dort nicht. 

Geheimtipp: Italiens schönste Strände

Tropea Strand, Kalabrien

Im Herzen von Kalabriens "Küste der Götter" gelegen, bietet der Tropea Beach weißen Sand und türkisfarbenes Wasser. Achtung Verwechslungsgefahr, wir befinden uns noch nicht in der Karibik! In dieser alten Klippenstadt gibt es ein uraltes mittelalterliches Kloster und viele kleine Gassen. Hinter dem Strand befindet sich eine Promenade, die für abendliche Spaziergänge einlädt. Ein Must-See ist die Santa Maria Kirche auf dem Hügel gegenüber der Altstadt. Von hier aus hast du einen tollen Blick über die Altstadt. 

Geheimtipp: Italiens schönste Strände

San Fruttuoso, Ligurien

Die atemberaubende Bucht liegt auf halbem Weg zwischen Portofino und Camogli und ist nur über einen Fußgängerweg auf dem Hügel hinter oder auf dem Seeweg erreichbar.

Der Strand ist von einer üppigen Vegetation umgeben und von der Abtei San Fruttuoso überragt, einem mittelalterlichen Bauwerk, das für seine dreibogigen Fenster bekannt ist. Die Bucht ist auch bei Tauchern beliebt. Sie können nach einer Christus Statue tauchen, die 1954 in einer Tiefe von etwa 18 Metern von der Familie Costa in den Gewässern platziert wurde.

Geheimtipp: Italiens schönste Strände

Chia Strand, Sardinien

An der Südküste Sardiniens, nicht weit von Cagliari entfernt, wird Chia Beach von vielen als der beste Strand Italiens bezeichnet. Der Strand, der von Sanddünen und Wacholder bewachsen ist, ist windgeschützt und beliebt bei Einheimischen und Surfern. Die Gewässer hier sind genauso türkis wie in der Karibik. Die Lagune hinter dem Chia-Strand ist ein wichtiger Nährboden für Flamingos. Wenn du Glück hast, kannst du außerdem Delfine in dieser Bucht beobachten.