Die schönsten Orte, an denen du die Nordlichter bestaunen kannst

Ein Spektakel, das du kein zweites Mal erlebst

Abisko-Nationalpark, Schweden

Der Abisko-Nationalpark in Schwedisch Lappland ist mit seinen 77 km² ein Paradies für Naturliebhaber. Das trockene Mikroklima verursacht das sogenannte ,,Blaue Loch von Abisko", das so manch einen Besucher schon aus den Winterstiefeln gehauen hat. Über dem Torneträsk-See erstreckt sich ein Stück Himmel, das trotz tief hängender Wolken freiliegt und somit den Ausblick auf die Nordlichter gewährt.

Kangerlussuaq

Kangerlussuaq, Grönland

Grönland bietet viele Stellen, an denen Polarlichter einwandfrei zu bestauen sind. Allerdings sind diese Orte meist nicht frei zugänglich und wenig bis gar nicht besiedelt. Kangerlussuaq ist hingegen eine Ortschaft, die aufgrund ihrer einzigartigen Lage zwischen den Bergen 300 klare Nächte pro Jahr verspricht und eine unkomplizierte Anfahrt aufweist. Einem Abstecher in die freie Natur steht also nichts mehr im Wege. 

Luosto, Pyhä-Luosto-Nationalpark, Finnland

Der Nationalpark in Finnisch Lappland ist die wohl begehrteste Anlaufstelle für Touristen. Die ,,Aurora borealis" ist durchschnittlich 200 Mal pro Jahr am Himmel zu sehen und lockt zahlreiche Urlauber in die Hotels der Region von Luosto. Diese bieten mittlerweile sogar den Service eines ,,Nordlicht-Alarms" an. Sobald die Polarlichter über dem Sternenhimmel zu sehen sind, werden die Gäste darüber informiert. 

Tromsø, Norwegen

Gerade in den Wintermonaten ist hier Polarlicht-Saison. In Tromsø kann man nicht nur Wale und Rentiere, sondern auch wunderbar die Nordlichter bestaunen. Umgeben von Berggipfeln, Fjorden und Inseln können Touristen jedes Jahr ein Erlebnis der besonderen Art erfahren. Darüber hinaus ist die Stadt ebenso sehenswert! 

Westfjorde, Island

Island darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen. Die Westfjorde sind durch ihre Abgeschiedenheit und geringe Lichtverschmutzung extrem geeignet, um Polarlichter zu beobachten. Und wenn man welche erhascht, fühlt man sich wie auf einem anderen Planeten. 

Yellowknife, Kanada

Wenn du dich dazu entschließt, nach Yellowknife zu fahren, solltest du dicke Winterklamotten einpacken. Dort wird es durchschnittlich zwischen -23 und -28 Grad Celsius kalt. Die Stadt wird auch als nordamerikanische Hauptstadt der Polarlichter bezeichnet und macht diesem Namen alle Ehre. Im Ort sind überall kleine grüne Leuchttürme verteilt, die eine tägliche Vorhersage anzeigen, ob die Nordlichter erscheinen oder nicht. 

Fairbanks, Alaska

Insbesondere von November bis Ende Januar können die Polarlichter in Fairbanks bewundert werden. Der US-Staat ist weltweit dafür bekannt, durch seine weiten Landflächen in der Polarlichtzone zahlreiche Touristen anzulocken. Um das Spektakel nicht zu verpassen, kann man sich von einem Weckservice aus dem Schlaf reißen lassen oder tagsüber die Polarlichter-Vorhersage verfolgen. 

Oblast Murmansk, Russland

Die größte Stadt der Arktis befindet sich in dem gleichnamigen Gebiet und ist für ihre langen, eiskalten Winter bekannt. Einige Touristen staunen nicht schlecht, wenn sie die kleinen Dörfer hinter dem Polarkreis besuchen. Die abgelegene und verlassene Gegend entpuppt sich spätestens zur Polarnacht als perfekter Ort für Polarlicht-Touristen. 

Shetland-Inseln, Schottland

Die nördlichste Inselgruppe von Großbritannien, die Shetland-Inseln, sind insbesondere für Naturliebhaber ein geeigneter Ort, um raue Landschaften, Ponys, Wale und natürlich die Nordlichter zu bestaunen. Sie sind praktisch das Sahnehäubchen auf der erholsamen Reise, die man sich auf den Inseln ermöglichen kann.