10 Tipps für Busreisen: So überstehst du lange Fahrten

Man könnte sagen, die Zeit vergeht wie im Flug. Oder eben im Zug.

Frau, die am Fenster eines Reisebusses sitzt
Quelle: Unsplash

Es gibt viele gute Gründe, mit dem Bus zu verreisen: Der günstige Preis und die gute Bilanz für die Umwelt sind nur zwei davon. Trotzdem haben Busreisen bei vielen von uns kein allzu gutes Image – schließlich braucht man ja doch ein wenig länger, um von A nach B zu gelangen. Also doch auf ein teures Flug- oder Zugticket umsteigen? Nein!

Denn mit ein paar Tricks lassen sich Busfahrten so angenehm gestalten, dass dir die Strapazen der Anreise überhaupt nicht auffallen werden – man könnte sagen, die Zeit vergeht wie im Flug. Oder eben im Zug. 

Socken, die auf Reisen die Füße warmhalten
Quelle: Unsplash

#1: Pack dir deine Lieblings-Socken ein, damit dir warm ums Herz (und um die Füße) wird

In Bussen läuft die Klimaanlage meist auf Hochtouren – hallo nächste Erkältung. Packe dir ein zusätzliches Paar dicke Socken ein (am besten dein liebstes), sodass du unterwegs deine Schuhe ausziehen kannst, ohne dich zu erkälten oder den Zorn geruchsbelästigter Mitreisender auf dich zu ziehen. Dicke Strümpfe sind quasi deine Hausschuhe für Reisen!

Tablet, auf dem man unterwegs Serien und Filme anschauen kann
Quelle: Unsplash

#2: Mit deinem Lieblingsfilm oder deiner Lieblingsserie im Gepäck schlägst du Zeit am effektivsten tot

Bereite nicht nur dich, sondern auch dein Tablet oder Smartphone auf die Reise vor: Lade dir ein paar Folgen deiner Lieblingsserie oder einen spannenden Film herunter, die oder den du auch offline im Bus ansehen kannst. Ganz wichtig: Kopfhörer nicht vergessen, dann störst du die anderen nicht!

Brotdose mit leckerem Muffin als Reise-Snack.
Quelle: Unsplash

#3: Bestich dich selbst mit ein paar leckeren Snacks

Um die lange Fahrt (mit guter Laune) zu überstehen, dürfen natürlich auch die Lieblingssnacks nicht fehlen – die sind weitaus leckerer als alles, was das Bordbistro in der Bahn oder das Menü im Flugzeug zu bieten hat.

Unser Lieblingsmenü: Vollkornbrot mit Frischkäse und Gurke, kleingeschnittene Paprika und ein paar Cocktailtomaten. Dazu eine Banane, ein Müsli- oder Früchteriegel, eine kleine Packung Chips und Kekse, etwas Selbstgebackenes oder Schokolade. Mjam!

Tabletten, die im Bus gegen Reiseübelkeit helfen können
Quelle: Unsplash

#4: Wer unter Reiseübelkeit leidet, sorgt vor

Wenn du Angst hast, dass dir im Bus schlecht wird, solltest du dir schon im Vorfeld Reisetabletten besorgen, die du (je nach Packungsbeilage) ein paar Stunden vor der Fahrt einnimmst. Weitere Snacks, die bei Übelkeit helfen: Äpfel (möglichst sauer) oder Pfefferminz-Kaugummi. 

Kissen, auf denen man bequem liegen kann
Quelle: Unsplash

#5: Wie man sich bettet, liegt man. Also: Her mit den Kissen!

Egal ob kleines Kopfkissen oder aufblasbares Reisekisschen: Packe eine bequeme Stütze ein, die lange Fahrten erträglicher macht. Die bettet den Kopf weich, wenn du schlafen willst, lässt sich aber auch unter den Po legen, wenn nach mehreren Stunden das Steißbein anfängt, wehzutun – ihr kennt das ja!

Schals, die auf Reisen zu Decken umfunktioniert werden können
Quelle: Unsplash

#6: Dein größter Schal muss natürlich auch mit an Bord

Du hast ihn sicherlich auch daheim, diesen einen, riesig-großen Schal, von dem dein Freund oder Vater scherzhaft behaupten, es handle sich in Wahrheit um eine Decke – pack ihn ein, denn genau das kannst du daraus machen! Wir hatten die klimatischen Besonderheiten einer Klimaanlagen-gespickten Busfahrt schon erwähnt und auch beim Schlafen kann ein bequemes Deckchen nicht schaden. Platzsparend tut es aber eben auch der Riesen-Schal – im Herbst oder Winter ein warmer, im Sommer ein großer, luftiger Tuchschal. 

Kreuzworträtsel, das Wartezeiten und Anreisen überbrückt
Quelle: Pixabay

#7: Film oder Serie sind vorbei? Dann beschäftige dich ganz oldschool mit einem Rätsel

Besorge dir vor der Abreise ein Rätselmagazin oder drucke dir ein paar einzelne Kreuzworträtsel oder Sudokus aus, die du in deine Tasche packst. Ja, es ist ein wenig oldschool, aber es macht unheimlich Spaß und überbrückt die ein oder andere leere Stunde!

Das Innere eines Reisebusses
Quelle: Pixabay

#8: Bewegen nicht vergessen!

Es klingt paradox, stimmt aber wirklich: Auf Dauer ist es für den Körper unheimlich anstrengend, nur zu sitzen. Mach also zwischendurch ein paar Bewegungsübungen, um wacher und beweglicher zu werden. 

Ein paar Vorschläge: Schulterkreisen, beim Sitzen abwechselnd Fersen und Zehen in den Boden drücken oder mit den Armen Schattenboxen. 

Reisebus von innen mit Passagieren
Quelle: Unsplash

#9: Wie wäre es mit einem kleinen Mittagsschläfchen?

Die lange Fahrt eignet sich perfekt, um ein wenig (oder ein wenig länger) die Äuglein zu schließen – außerdem kommst du dann umso entspannter an! Pack Ohrstöpsel und ein wenig Lavendelöl ein (denn das macht schläfrig), Kissen und Decke alias Schal aus und schon kann's losgehen ins Land der Träume!

Feuchte Tücher, die für Hygiene sorgen
Quelle: Unsplash

#10: Und zum Schluss: Immer schön sauber bleiben

Damit du dich auf langen Fahrten frisch fühlst, gibt es ein paar Dinge zu beachten: Feuchte Tücher, Desinfektionsmittel für die Hände, ein kleines Deo und ein Thermalwasserspray fürs Gesicht lassen dich die Fahrt unbeschadet überstehen und täuschen auch über die ekligste Bord-Toilette hinweg – versprochen!