Digitale Auszeit auf Reisen: So schaffst du es dich auf Reisen von Instagram & Co fernzuhalten

Digital Detox

Frau die sich fotografiert

Ob an unfassbar schönen Sandstränden, auf Städtetours in Europa oder beim Tauchen in Ozeanen - man sammelt im Urlaub unvergessliche Erinnerungen. Das verführt insbesondere in der heutigen Zeit dazu, die Erlebnisse mit seinen Mitmenschen zu teilen. Am Ende kommt da die ein oder andere Instagram-Story zusammen, die das ach so schöne Leben dokumentiert. Dies kann sich allerdings zur Sucht entwickeln, sodass man die schönen Erlebnisse gar nicht mehr um seiner Selbst willen, sondern für die ,,Community" sucht. 

Daher ist jetzt ein neuer Trend im Umlauf. Die meisten nennen es ,,Digital Detox" und es wird immer beliebter. Wenn das Dokumentieren des Urlaubes auf Instagram & Co. mal ausartet, wird zu dieser Methode gegriffen und eine Auszeit von Social Media folgt. 

Doch hält man diese Auszeit wirklich durch? Und mit welchen Mitteln? 

Einwegkamera

1. Kaufe eine Einwegkamera

Wenn du deine Urlaubseindrücke unbedingt festhalten willst, dann lege dir eine Einwegkamera zu. Lasse dein Smartphone einfach mal im Hotelzimmer und knipse nur Fotos von wirklich besonderen Momenten. Das beste daran: Du freust dich nach dem Entwickeln der Fotos umso mehr über sie! Alternativ gibt es natürlich auch analoge Kameras, die deine Urlaubseindrücke dokumentieren und dazu noch total schick aussehen. 

Notizbuch Urlaub

2. Führe ein Tagebuch

Eindrücke, die du anstatt durch Bilder mit Worten festhältst, sind einfach etwas Besonderes. Du kannst deine Gefühle und deine persönlichen Eindrücke aufschreiben und dein späteres Ich wird bestimmt nochmal gerne in Erinnerungen schwelgen. Notiere einfach deine schönen Erlebnisse in einem Notizbuch. Es ist zwar etwas altmodisch, aber die großen Entdecker dieser Welt haben es früher auch nicht anders gemacht. Gleichzeitig lernst du besondere Ereignisse bewusst wertzuschätzen und wirst abgelenkt, sodass du gar nicht erst auf die Idee kommst etwas zu posten. 

Freunde am Meer

3. Schalte dein Smartphone aus

Ja, es wird schwierig. Besonders, wenn man die tagtägliche Nutzung des Smartphones gewohnt ist. Versuche es dennoch auf eine Stunde pro Tag zu reduzieren. Unternehme viel und führe nette Unterhaltungen mit deinen Freunden, die dich begleiten. Am effektivsten ist es, wenn die ganze Gruppe auf ihre Handys verzichtet. So hat man deutlich mehr Hemmungen, schwach zu werden. 

Frau am Strand

4. Bei Rückschlägen nicht aufgeben

Jeder kennt es: Wenn man doch mal schwach wird, neigt man dazu einfach alles hinzuschmeißen. Akzeptiere den Rückfall reflektiere deine Gefühle dabei. War es das wirklich wert? Was hat dir der Post auf der Social Media Plattform persönlich gebracht? 

Massage

5. Suche dir ein ,,Digital Detox-Hotel"

Irgendwie traurig, aber wahr. Es gibt bereits besondere Kuranlagen und Hotels, die es sich zum Schwerpunkt gemacht haben, die Menschen bei ihrer digitalen Auszeit zu unterstützen. Dazu zählen beispielsweise Yoga Hotels an traumhaften Stränden in Indonesien, Kurhotels in den Alpen oder Wellnessresorts in Deutschland, Portugal oder Indien. Dort sind Smartphones komplett verboten, sodass du gar keine Möglichkeit hast, deine Eindrücke online zu teilen.