Kurztrips, die du im Herbst unternehmen solltest

Schöner unterwegs

Frau fährt mit der Bahn bei offenem Fenster

Der Herbst naht und du willst noch einmal in den Urlaub? Nachdem du im Sommer am Strand lagst, lohnt sich bei den gemäßigten Temperaturen ein schöner Kurztrip. An vielen zauberhaften Orten wird das Erntedankfest gefeiert und du kannst kulinarische Köstlichkeiten genießen.  

Weimar und der Zwiebelmarkt

Weimar

Weimar liegt im grünen Herzen Deutschlands, in Thüringen. Berühmte Schriftsteller wie Goethe und Schiller lebten und wirkten hier. Ihre Wohnhäuser sind Museen, die du für wenig Geld besuchen kannst. Mit seinen urigen und historischen Straßen, den vielen Parks, Schlösschen, Gärten und Wäldern ist Weimar die ideale Stadt für einen Städtetrip im goldenen Herbst. Du kannst sie hervorragend zu Fuß erkunden. Besonders empfiehlt sich auch ein Spaziergang über den Historischen Friedhof Weimar, hier findest du große Namen aus Geschichte und Literatur auf den Grabsteinen. Bei schlechtem Wetter locken Attraktionen wie das Bauhausmuseum oder die sanierte Anna Amalia Bibliothek.

Wer am zweiten Oktoberwochenende nach Weimar kommt, erlebt außerdem den berühmten Weimarer Zwiebelmarkt, das älteste Volksfest Thüringens. Immer am zweiten Oktoberwochenende wird drei Tage lang gefeiert.

Eine Alm in Matrei in Osttirol, Österreich

Matrei in Osttirol, Österreich

Das beschauliche Matrei liegt im Nationalpark Hohe Tauern. Dort leben nur knapp 4500 Einwohner. Am Fuße des Großglockners, Österreichs höchstem Berg, finden sich im Herbst zahlreiche Wanderwege, auf denen du die atemberaubende Natur der farbenfrohen Berglandschaft genießen kannst. An den Wegen lassen sich Beeren sammeln und Murmeltiere beobachten. Urige Gaststätten bieten die regionalen Wildspezialitäten an, Bio-Bauernhöfe leckeren Bergkäse.

Ein beliebtes Ereignis im Herbst ist der Abtrieb der Kühe von den höheren Weiden. Dazu gibt es ein kleines Fest mit Musik, Festessen und Schnaps. Das österreichische Erntedankfest wird Ende September/Anfang Oktober gefeiert. In Matrei kann man viel über lokale Traditionen lernen.

Maastricht im Herbst

Maastricht

Der Weg in die Niederlande ist nicht weit. Nach dem Sommer an der Nordseeküste lockt das Nachbarland im Oktober und November mit Maastricht im Zeichen der Ernte und der Kulinarik. Zwei Monate werden hier Wein, Köstlichkeiten sowie Kultur aufeinandertreffen, denn die Stadt veranstaltetet ein Foodfestival, den Höhepunkt der Erntedank-Saison. Spaziergänge können mit Weinverkostungen kombiniert werden. Nirgendwo wirst du so viel über niederländische Esskultur lernen wie hier. Besonders lockt die Wanderroute zum Sint Pietersberg und zum Vrijthof, ein Platz im Herzen der Altstadt, wo man auch im Herbst noch draußen sitzen kann. 

Bozen in Italien erstrahlt in der Sonne

Bozen

Bozen, die schöne Stadt im Norden Italiens, ist Hauptstand von Südtirol und durch Italiener und Deutsche geprägt. Sie beherbergt zahlreiche Naturgebiete und somit viel Raum zum Spazieren oder Wandern. Im Herbst finden sich dank der fruchtreichen Natur Esskastanien, Pilze und Wein. Zwischen Oktober und November findet das Herbstfest statt, auf welchem Esskastanien in hohen Mengen gegessen werden.

Rouen bei Nacht

Rouen

Auch nach Frankreich in die Normandie kannst du im Herbst einen schönen Kurztrip wagen. Direkt an der Seine findet sich Rouen, eine Stadt aus dem Mittelalter. Es gibt zahlreiche gotische Kirchen, die berühmte gotische Kathedrale wurde schon von Monet zu unterschiedlichen Tageszeiten auf Leinwand festgehalten. Auch ist Rouen die Stadt, in der Jeanne d’Arc in Haft saß und starb.

Gerade in den Herbstmonaten ist ein Trip nach Rouen äußerst beliebt, ist hier doch alles in wunderschöne Farben getaucht und in ein besonderes Licht gehüllt. Jedes Jahr im Oktober kommen außerdem die Gastronomen Rouens zum Fête du Ventre zusammen. Dabei kannst du dich rund um den Vieux Marché durch die Köstlichkeiten der Normandie kosten.