Verlassene Orte weltweit und ihre Geschichte:

Jedes Gebäude hat eine Geschichte zu erzählen...

Verlassene Häuser haben für viele Menschen etwas Faszinierendes an sich.
Quelle: IMAGO / Sabine Gudath

Jeder verlassene Ort hat eine Geschichte zu erzählen: Ob verrottet, durch natürliche Einflüsse 'zerstört' oder verlassene Gebäude, die ebenso gruselig wie faszinierend sind - abgeschottete Orte ziehen uns in den Bann und lösen ein kribbeliges Gefühl aus. Die nächsten 4 Orte erzählen ihre ganz eigenen Stories, die unbedingt gelesen werden müssen:

Der versunkene Turm im Rechensee ist das Wahrzeichen des Vinschgau.
Quelle: IMAGO / imagebroker

1. Graun Church Tower, Lake Reschen, Italien

Der versunkene Turm im Rechensee ist das Wahrzeichen des Vinschgau. Der Kirchturm ragt einsam aus dem Wasser hervor und ist ein stummer Zeuge der See-Stauung kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Dadurch verloren viele Familien ihr Hab und Gut - und wurden zur Auswanderung gezwungen. 

Maunsell Sea & Air Forts sollten in England als Abwehr feindlicher Flugzeuge und Marine im Zweiten Weltkrieg dienen.
Quelle: IMAGO / JOKER

2. Maunsell Sea & Air Forts, Thames and Mersey estuaries, United Kingdom

Während des Zweiten Weltkriegs wurden die Sea & Air Forts erbaut, um England gegen die deutschen Streitkräfte zu verteidigen. Der britische Bauingenieur Guy Maunsell entwarf eine Gruppe von Festungen, die auf Stelzen über dem Wasser errichtet wurden. Im Jahr 1950 wurden die Festungen offiziell geschlossen, aber die Mauern blieben erhalten. Gelegentlich sind sie vom Land aus sichtbar.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen deine Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf www.meineorte.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

3. The Orpheum Theatre, New Bedford, Massachusetts

In der Hochphase war das Orpheum Theater ein Paradebeispiel der Beaux-Arts-Architektur - aufgrund seines flachen Daches und symmetrischen Designs. Es wurde am 15. April 1912 eröffnet, dem Tag, an dem die Titanic versank und verfügte über einen großen Ballsaal, einen Fitnessraum und einen Schießstand, wodurch das Theater schnell zum beliebten Veranstaltungsort wurde. Laut Aussagen einiger Anwohner soll es auch dort spuken... 

Empfohlener externer Inhalt
Facebook

Wir benötigen deine Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Du kannst diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf www.meineorte.com) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Facebook-Inhalte immer anzeigen

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Facebook übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

4. Bannerman Castle, Beacon, New York

Es war der Traum eines schottischen Geschäftsmannes, ein pompöses Schloss am Anfang des 20. Jahrhunderts auf einer Insel des Hudson River zu errichten. Es diente jedoch nicht als Wohnsitz, sondern als Waffenlager (der 'Geschäftsmann' war nämlich Waffenhändler) - bis es in die Luft flog; aus der Traum.