Geheimtipps für Mallorca

Für alle, die keine Lust auf große Touristenmassen und überteuerte Preise haben

Geheimtipps für Mallorca

Mallorca ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Doch viele verbinden damit nur den Ballermann. Einige schreckt die Vorstellung der Menschenmassen und der überteuerten Preise ab. Wieder andere kommen gerade wegen der Party. Fakt ist, dass die meisten Mallorca nur von einer Seite kennen. Dabei hat die Insel so viel zu bieten, was ihr sicher noch nicht kanntet.

Auf den nächsten Seiten gibt es die besten Geheimtipps für Mallorca.

Geheimtipps für Mallorca

Wanderrouten

In Mallorca kann man sehr gut wandern gehen. Es gibt fantastische Routen für jeden Schwierigkeitsgrad. Bei vielen Routen wird man am Ende mit einer tollen Aussicht oder einer geheimen bucht belohnt.

Für Familien:

Von der Cala Deià zum Piratenturm. Der Weg ist nicht allzu schwer und in der Bucht kann man sich nach einer anstrengenden Wanderung abkühlen. Auch für kleine Kinder eine sehr interessante Route.

Für eine mittelschwere Wanderung:

Diese Rundtour beginnt bei der Ermita de la Victória auf der Halbinsel Alcùdia und geht erstmal den Talaia d'Alcùdia hoch. Hier wird man beim Herabklettern mit der Bucht Platja d'es Coll Baix belohnt. Auf der Tour wird sogar ein wenig geklettert.

View this post on Instagram

Domingueo-Playeo ☀️🌊 #calamarmols #mallorca #sunday

A post shared by Luca (@hasta.luego.luca) on

Strände

Wer keine Lust auf überfüllte Strände hat, wo man ein horrendes Geld für einen Sonnenschirm zahlen muss, ist hier genau richtig. Bei diesen Stränden müsst ihr keine Menschenmassen befürchten.

Cala Marmols:

Zu dieser wunderschönen Badebucht kommt ihr entweder durch eine fünf Kilometer lange Wanderung von Cap Ses Salines aus, oder ihr fahrt mit dem Boot hin.

Cala Tuent:

Dieser Strand ist nur vier Kilometer von der sehr angesagten Bucht Sa Calobra entfernt, ist aber trotzdem nicht sehr voll. Liegt vielleicht daran, dass es nur ein Lokal gibt. 

Cala Llado:

Um hierher zu gelangen, nehmt ihr von Sant Elm aus die Fähre zu der Insel La Dragonera. Die meisten Besucher gehen hier wandern, weswegen die wunderschöne Bucht meist menschenleer ist.

Dörfer

Auf Mallorca gibt es eine Reihe von entzückenden kleinen Dörfern, die alle noch nicht vom Tourismus überlaufen sind. Bergdörfer, Fischerdörfchen oder Dörfer im Landesinneren haben neben einer interessanten Architektur noch viel zu bieten.

Deià

Dieses Bergdorf zieht schon seit Jahren verschiedene Künstler an. Es hat nicht nur eine malerische Aussicht, da es direkt in den Bergen liegt, sondern auch einen kleinen Strand.

Porto Colom

Dieses Dorf liegt an der Südostküste von Mallorca. Es besticht durch seine wunderbar bunten Bootsschuppen, seine entzückenden Fischerboote im Hafen und sein romantischer Leuchtturm auf den Klippen.

Felanitx

Felantix ist eine kleine Stadt, die etwas abgeschieden im Osten der Insel liegt. Um sie herum befinden sich Weinberge, Mandelbäume und Zitrusplantagen. Neben dem leckeren Wein, kann man hier auch die vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten besichtigen oder einfach die Ruhe genießen.