Wissenschaftlich bewiesen: Reisen macht sogar glücklicher als Reichtum

Money can't buy you happiness

Wissenschaftlich bewiesen: Reisen macht sogar glücklicher als Reichtum

Wir alle kennen das nagende Gefühl nur zu gut, das uns nach einem Kauf beschleicht. Wir hatten uns vielleicht schon wochenlang darauf gefreut, etwas Bestimmtes zu kaufen und unser Eigen zu nennen – sobald wir es dann jedoch in den Händen halten und für uns beanspruchen können, fühlen wir ein klein bisschen Enttäuschung. Und suchen uns infolgedessen ein neues Objekt, auf dessen Kauf wir regelrecht hinfiebern. 

Mit Reisen sieht das ganz anders aus: Auch denen fiebern wir entgegen. Doch das Glücksgefühl, das wir verspüren, wenn wir an jene Abenteuer zurückdenken, hält deutlich länger an. Machen Reisen also glücklicher als die Erfüllung materieller Sehnsüchte? Eine Studie hat dies nun untersucht. Alles dazu erfährst du auf der nächsten Seite ...

Wissenschaftlich bewiesen: Reisen macht sogar glücklicher als Reichtum

Dr. Thomas Gilovich von der Cornell University konnte nun anhand einer Studie zeigen, dass unser Glücksgefühl beim Kaufen genauso hoch steigt, wie beim Reisen, letzteres sich jedoch als deutlich langlebiger erweist. Während das Glücksbefinden schon kurze Zeit nach einem Kauf leicht sinkt, verfliegt es über längere Zeit fast vollständig. Die Erinnerungen und Erfahrungen, die wir aus einer Reise ziehen, pushen das Glücksgefühl hingegen sehr viel dauerhafter und versorgen uns auch lange Zeit nach Reiseende noch mit Glückshormonen. 

Doch woran liegt das genau?

Wissenschaftlich bewiesen: Reisen macht sogar glücklicher als Reichtum

Klar, auch Reisen kosten Geld. Doch damit erkaufen wir uns keine materiellen Objekte, sondern die Möglichkeit zum Erkenntnis- und Erfahrungsgewinn. Und die verbinden wir viel eher mit der eigenen Persönlichkeit, als ein erworbenes Produkt. Wir haben demnach also das Gefühl, uns persönlich bereichert, ja sogar an uns gearbeitet zu haben.

Ein weiterer (Glücks-)Punkt: Reisen verbindet uns mit unseren Mitmenschen. Das Teilen von Erfahrungen und Reiseabenteuern kann Beziehungen vertiefen, die neue Playstation, Handtasche und Co. eher weniger.

Was lernen wir also daraus? Geld macht tatsächlich glücklich – aber nur, wenn man es richtig einsetzt!