5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

Nur ein Klick kann dich 150 Euro kosten

5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

Abheben mit einem günstigen Ticket: Das möchte jeder. Und geht man im Internet auf die Suche, wird man schnell fündig. Man wird beinahe überhäuft von Billigangeboten, die leider am Ende zumeist gar nicht mehr so preiswert sind. Teilweise werden die Preise, je näher man dem Kaufbutton kommt, um ein Drittel teurer. Diese 5 Tricks machen sich Flugbuchungsportale zu Nutze, um den Verbraucher hinter's Licht zu führen: 

5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

1. Zusatzentgelte

Die Überraschung kommt zum Schluss. Meist lassen sich die günstigen Tarife nicht gebührenfrei per Visa-, Mastercard, Überweisung oder Paypal bezahlen. So nimmt Opodo für die Zahlung per Banküberweisung 4 Euro. Mit Visa oder Mastercard sogar 6,90 Euro. Nur mit der teuren Kreditkarte von American Express entfällt die "Servicepauschale". 

5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

2. Kofferaufgabe 

Gepäck kostenlos mitnehmen? Das ist bei vielen Airlines "Schnee von gestern". Je nach Tarif und Route zahlen Passagiere bis zu 100 Euro zusätzlich und das pro Gepäckstück und Strecke. Wer das Gepäck nicht im Voraus, sondern erst am Flughafen zahlen möchte, für den wird es in den aller meisten Fällen noch teurer. Eine Familie mit Kindern zahlt durch zusätzliche Gepäckgebühren bei einzelnen Airlines bis zu 77% des Flugpreises extra. 

5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

3. Gepäck für Kleinkinder

Einige Airlines bieten spezielle Tarife an, bei denen das Gepäck von Kleinkindern kostenfrei ist. Doch bei vielen Fluggesellschaften, wie Air France zum Beispiel, müssen auch die Kleinen ihre Gepäckstücke extra dazu buchen. Im Tarif "Mini" kostet ein Gepäckstück 70 Euro pro Strecke. 

5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

4. Extrakosten im Flugzeug

Ist der Check-In und die Kofferabgabe geschafft, wartet selbst im Flugzeug die nächste Falle. Geht man mit riesigem Hunger oder Durst in den Flieger und erwartet, wie gewohnt, dass das Servicepersonal mit entsprechender Bewirtung beginnt, der wird schnell feststellen, dass auch dieser Service plötzlich kostenpflichtig ist. Wer beim Buchen des Fluges nicht den entsprechenden Tarif (und somit um ein Vielfaches mehr bezahlt hat), der wird im Flieger für ein Brötchen um die 4 Euro zahlen müssen. Ebenso werden in einigen Airlines Getränke, Kopfhörer, Nackenkissen und Decken nur gegen eine Gebühr verteilt. 

5 Kostenfallen bei Flugbuchungen

5. Bei der Buchung vertippt

Wer eine Namensänderung vornehmen muss, etwa weil er sich bei der Buchung vertippt hat, auch der muss zusätzlich in die Tasche greifen. Der "Name Change" kostet bei Easyjet 42 Euro, bei Ryanair online 100 Euro und über das Call-Center sogar 150 Euro.