Vorsicht vor Smog: In diesen deutschen Städten ist es besonders verschmutzt

Nicht nur Asien hat mit Luftverschmutzung zu kämpfen

Vorsicht vor Smog: In diesen deutschen Städten ist es besonders verschmutzt
Quelle: Pexels

Wenn wir Smog hören, denken wir meist an die vernebelten Städte in Asien, Peking zum Beispiel. Ganz oben mit dabei sind auch Neu-Delhi in Indien oder Mexico City in Mexico.

Doch an Deutschland denken bei Smog die Wenigsten. Dabei sind auch unsere Städte davon nicht ausgeschlossen.

Welche Städte das sind und wie bedenklich die Lage ist auf den nächsten Seiten.

Vorsicht vor Smog: In diesen deutschen Städten ist es besonders verschmutzt
Quelle: Pixabay

Zu den Städten mit der höchsten Belastung in Deutschland gehört Stuttgart. Immer wieder werden hier die von der EU gesetzten Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid übertroffen. Das liegt zum einen an Stuttgarts Kessellage, in der sich die Luftverschmutzung staut, aber auch an der hohen Verkehrsbelastung. Es geht sogar so weit, dass mitunter der Smog-Alarm ausgerufen wird.

Seit Januar 2005 ist der Tagesgrenzwert für Feinstaub auf 50 µg/m3 festgelegt worden. Dieser Wert darf höchsten 37 Mal überschritten werden. Dieser Wert wurde nicht nur in Stuttgart, sondern auch in München und im Ruhrgebiet regelmäßig übertroffen. Neben dem Feinstaub ist allerdings das andere große Problem Stickstoffdioxid, der hauptsächlich von Diesel-Motoren in die Luft verteilt wird.

Was das bei uns für Folgen hat, auf der nächsten Seite.

Vorsicht vor Smog: In diesen deutschen Städten ist es besonders verschmutzt
Quelle: Getty Images

Laut der Weltgesundheitsorganisation sterben allein in Europa etwa 170.000 Menschen an Feinstaubbelastung, davon 34.000 allein in Deutschland. Feinstaub ist sehr gefährlich, denn die feinen Staubpartikel können leicht eingeatmet werden und sich gelangen ins Blut oder ins Lungengewebe. Nicht nur, dass sie so nicht mehr ausgeschieden werden können, sie tragen oftmals auch schädliche Substanzen, wie Nickel mit sich. Das führt zu Entzündungen der Atemwege, Reizungen der Schleimhaut, Herzerkrankungen und im schlimmsten Fall zu Lungenkrebs.

Auch vermeintlich leichtere Beschwerden wie Kopfschmerzen und Schwindel können darauf zurückgehen.

Natürlich liegen die Krankheiten nicht nur am Feinstaub, aber die Wahrscheinlichkeit daran zu erkranken ist dadurch auf jeden Fall höher.