Die exotischsten Speisen der Welt

Muss man wirklich alles mal probiert haben?

Die exotischsten Speisen der Welt

Wer in andere Länder reist, sieht nicht nur unbekannte Architektur und lernt fremde Traditionen und Bräuche kennen. Womit man eindeutig am häufigsten konfrontiert ist, ist das Essen der jeweiligen Region. Und wie wir alle wissen, kann das nicht nur exotisch sein – sondern manchmal geradezu absurd auf unsere mitteleuropäischen Gaumen wirken.

Um einen kleinen Einblick in die kulinarische Welt fremder Kulturen zu bekommen, haben wir auf den nächsten Seiten für euch neun der exotischsten Speisen der Welt zusammengetragen.

Mit einem Klick auf 'Weiter' geht es los!

Die exotischsten Speisen der Welt

1. Frittierte Vogelspinne

Ja, ganz Recht: In Kambodscha ist eine frittierte Vogelspinne nichts zum Wegrennen, sondern ein ganz gewöhnlicher Snack. Man findet es dort überall in Restaurants und auf Märkten. Die handflächengroßen Tiere werden in einer Pfanne mit Knoblauch und Salz frittiert und dann verzehrt. Gemeinhin isst man nur die Beine und den oberen Teil des Kopfes – beides soll sehr knusprig sein. Den Körper selbst, der eher glibberig sein soll, essen nur die Hartgesottenen.

2. Wespenkekse

In Ostasien ist es nicht ungewöhnlich, dass Insekten auf dem Speiseplan stehen. So haben beispielsweise in Japan Wespenkekse Hochkonjunktur. Dafür werden die Wespen einfach gekocht, getrocknet und dann wie Chocolate Chips unter den Teig gemischt. Dann heißt es backen und ... guten Appetit! Mittlerweile haben die Kekse übrigens  auch außerhalb von Japan so einige Fans gefunden.

3. Tausendjährige Eier

In China sind sie eine wahre Delikatesse – und es ist nicht leicht vorstellbar, warum. Die Eier sind nicht wirklich 1.000 Jahre alt, aber riechen so: Wachtel-, Enten- und Hühnereier werden in Asche und Salzteig eingelegt und dann für mehrere Monate so eingelagert. Dabei zersetzt sich das Innere der Eier und wird wie Gelee. Das Ganze riecht wie Ammoniak und Schwefel, wird in China aber sehr geschätzt. Nun denn, wer's mag ...

4. Haggis

Aber man muss gar nicht auf einen anderen Kontinent reisen, um auf exotisches Essen zu stoßen. Im Norden von Europa – in Schottland, genauer gesagt – findet man mit Haggis nämlich genau das. Dafür werden die Leber, das Herz und die Lungen vom Schaf mit kleingeschnittenen Zwiebeln und Gewürzen vermischt, in Schafsmagen gestopft und anschließend gekocht. Auch wenn das nicht unbedingt lecker klingt – die Schotten schwören auf ihr Nationalgericht!

5. Balut

Balut ist wirklich nichts für schwache Nerven. Dieses südostasiatische Gericht ist im Grunde Entenfleisch ... wenn da nicht ... ja, wenn es nicht Ente im Ei wäre. Es handelt sich dabei um ein befruchtetes Entenei, das rund 17 Tage nach dem Legen gegessen wird. Und das heißt, dass man im Grunde einen Entenembryo isst. Das ist zwar nur bedingt anders, als eine ausgewachsene Ente zu essen – ansehnlich ist es aber irgendwie trotzdem nicht.

6. Durian 

Die Durianfrucht sieht eigentlich gar nicht so schlimm aus. Eine Frucht, die hier eben nicht wächst. Aber das sagt nur, wer sie noch nicht gerochen hat. Sie riecht wie eine Mischung aus faulen Eiern, verrottetem Fleisch und Erbrochenem. Und das so stark, dass sie auf allen Flughäfen der Welt verboten ist, genauso wie in vielen asiatischen Hotels und dem Nahverkehr in Singapur. Allerdings handelt es sich um einen so beliebten Snack in Südostasien, dass die ganzen Verbote wenig an der Verbreitung der Frucht geändert haben.

Die exotischsten Speisen der Welt

7. Kobraherzen

Kobras sind stark und mutig. Wie stark und mutig muss es einen dann erst machen, ihre Herzen zu essen? So oder so ähnlich muss der Gedankengang einiger Menschen in Vietnam sein, wo mit Kobrablut gewaschenes Kobraherz als Delikatesse gilt. Es wird ohne Beilagen serviert und in einem Stück heruntergeschluckt. Definitiv kein Essen für Zartbesaitete. 

Die exotischsten Speisen der Welt

8. Affenhirn

Mittlerweile wird es kaum noch gegessen, aber eine lange Zeit galt Affenhirn in China als echte Delikatesse. Es wurde – nicht immer, aber meist – gekocht und mit Gewürzen verfeinert. Offensichtlich hat diese Speise immer mehr Protest von Tierschützern hervorgerufen, weshalb es offiziell nicht mehr zugelassen ist. Warum nun ausgerechnet das Gehirn besonders gut sein soll, bleibt allerdings offen ...

9. Casu Marzu

Zum Schluss noch ein Highlight aus dem Süden Europas. In Italien gilt Casu Marzu in manchen Regionen als Delikatesse. Dabei handelt es sich um einen Käse, der ... etwas anders ist. Während Käse normalerweise mittels Bakterien fermentiert wird, wird dieser Schafskäse durch lebende Maden produziert, indem diese die Milch zersetzen. Die lebenden Larven, die mitgegessen werden, soll dem Käse eine ganz besondere Note geben ....