So verbringt ihr fünf perfekte Tage auf Island

Die Insel hat eine Menge zu bieten!

So verbringt ihr fünf perfekte Tage auf Island

Wenn es ein Land in Europa gibt, das Mystik und Faszination, moderne Lebensweisen und malerische Landschaften vereint, dann ist das zweifelsfrei Island. Der Instelstaat im Norden des Atlantiks gilt nicht nur als Hauptort jahrtausendealter Mythologie, sondern ist zugleich auf Platz drei der glücklichsten Länder der Welt.

Wer einmal das Glück hat, diese Trauminsel zu bereisen, sollte so viel wie möglich von der freundlichen und liberalen Art der Einwohner wie auch der unbelassenen Natur erleben. Auf den folgenden Seiten findet ihr Orte, die ihr bei einem 5-Tages-Besuch auf keinen Fall verpassen dürft!

Mit einem Klick auf 'Weiter' geht es los!

So verbringt ihr fünf perfekte Tage auf Island

Tag 1-2: Reykjavik

In der Hauptstadt Islands lebt ein Großteil der 300.000 Isländer. Der Vorteil an der kleinen Großstadt: Alle Sehenswürdigkeiten sind innerhalb von 20 Minuten zu Fuß zu erreichen.

Schon von weitem sieht man die Hallgrimskirkja-Kirche, deren Kirchturm man für rund acht Euro besichtigen kann. Architekturfreunde werden in der Herpa-Konzerthalle glücklich, die man völlig gratis betreten kann. Aber selbst in der Stadt kommt die Natur nicht zu knapp: Der Tjörnin-See liegt nahe des Stadtzentrums und ist mit verschiedenen Brücken ausgestattet. Aber dennoch handelt es sich um eine moderne Großstadt, wie die Laugavegur-Einkaufsstraße beweist.

Tag 3: Der Goldene Zirkel

Der Goldene Zirkel ist eine Route für einen Tagestrip, die sich von Reykjavik aus mit einem Mietauto gut abfahren lässt. Dort stößt man beispielsweise auf Kerið, einen Magma-Krater und Strokkur, einen der größten Geysiere des Landes, der Fontänen von bis zu 20 Meter in die Luft schleudert. Nicht zu vergessen auch Gullfoss, den berühmtesten und wohl schönsten Wasserfall Islands.

So verbringt ihr fünf perfekte Tage auf Island

Tag 4-5: Die Südküste

Ebenfalls gut von Reykjavik ist die Südküste des Landes zu erreichen. Dort findet ihr unter anderem Seljalandsfoss, ein beeindruckender Wasserfall, hinter dem man sogar langgehen kann. Das kleine Dorf Vik sieht aus, als wäre es gerade einem Märchenbuch entsprungen - unbedingt über Nacht bleiben! Anschließend kann man Reynisfjara, eine Küste mit schwarzem Sand direkt an den Meeresklippen besuchen. Einen gelungenen Abschluss bietet das Seljavallalaug Zwembad, das älteste Thermalbad der Insel. Da es völlig natürlich entstanden ist, gibt es dort auch weder Toiletten noch Umkleidekabinen - dafür aber auch kaum Touristen.