12 schockierende Geheimnisse einer Flugbegleiterin der Emirates

Wenn du das nächste Mal in einem Emirates-Flugzeug sitzt, dann denke daran, was die Stewardessen leisten mussten, um dort zu arbeiten.

12 schockierende Geheimnisse einer Flugbegleiterin der Emirates

An sich scheinen Flugbegleiterinnen das ideale Sinnbild einer Frau zu verkörpern: Ihre Haut weist keine Unreinheiten auf, ihr Make-up und die Kleidung sitzen immer perfekt - ohne jegliche Knitterfalten. Sobald sie in ihre Uniformen schlüpfen, müssen sie bestimmte Regularien befolgen und dürfen sich nicht den kleinsten Fehler erlauben.

Obwohl der Beruf auf den ersten Blick sehr einfach erscheint und außerdem gut bezahlt wird, bringt er seine eigenen Herausforderungen mit sich. Eine Flugbegleiterin verriet jetzt 12 Geheimnisse über ihren Job, die die Ladies ansonsten eher für sich behalten würden...

12 schockierende Geheimnisse einer Flugbegleiterin der Emirates

12. Sie haben tatsächlich bereits Informationen über dich, bevor du den Flug antrittst.

Vor Beginn eines jeden Fluges bekommt die Kabinenbesatzung eine Einweisung und lernt ihre Kundenwünsche vor dem jeweiligen Flug kennen. Für VIP- und Stammkunden haben die Flugbegleiter sowohl den Namen als auch individuelle Informationen auf ihren Tablets gespeichert: Denn der Kunde ist bekanntlich König.

11. Sie beobachten und machen sich Notizen.

Insbesondere bei First-Class-Flügen werden die Hobbys, die Vorlieben, die Nahrungsergänzungsmittel, das Ziel und der Boarding-Platz abgespeichert, um diese Informationen an die andere Besatzung weiterzugeben, die sie während des restlichen Fluges begleiten.

12 schockierende Geheimnisse einer Flugbegleiterin der Emirates

10. Es gibt Vorschriften zum äußeren Erscheinungsbild.

Den Flugbegleitern wird genau vorgeschrieben, welches Make-up und welche Frisur sie tragen dürfen. So tragen die meisten entweder einen Lippenstift von MAC mit dem Namen "Russian Red" oder die Emirates-Farbe mit einem roten Lipliner. Außerdem dürfen sie nur schwarzen oder beigen Lidschatten tragen und die Nägel sollten bestenfalls nicht lackiert sein - oder nur hellrosa. 

9. Haarfrisuren, ahoi!

Emirates-Flugbegleiterinnen dürfen ihre Haare nur in einem französischen Dutt tragen, die meisten von ihnen verwenden die sogenannten 'Haardonuts', wofür sich das rote Gummiband ideal eignet.

8. Es gibt Make-up- und Haar-Schulungen.

Zusammen mit anderen Schulungen erhalten die Flugbegleiter genaue Anweisungen darüber, wie sie ihr Make-up auftragen und ihre Haut pflegen müssen, sodass diese nicht von Unreinheiten gekennzeichnet ist.

7. Schmuck-Regularien

Emirates erlaubt seinen Flugbegleitern nur das Tragen von Perlenohrringen. Sie können auch kleine Ohrstecker tragen, die entweder aus Diamant oder einem ähnlichen Kristall sein müssen. Auch Uhren sind erlaubt - solange diese unauffällig und schlicht gestaltet sind.

6. Keine flachen Hierarchien

Während das Oberhaupt der Kabinenmannschaft eine braune Farbuniform trägt, tragen die anderen einen Standardrock, ein weißes Hemd, einen Hut, eine Jacke und einen Schal.

5. Promotionen sind nicht einfach zu bekommen.

Wenn jemand aus der Economy-Class-Crew in die Business-Class-Crew befördert werden möchte, dann wird derjenige einem strengen Training unterzogen. Insbesondere beim Essen erweist sich dieses Training als hilfreich. Während es in der Economy-Class nur einen Gang gibt, gibt es in der Business-Class drei Gänge, die nacheinander serviert werden. Den Flugbegleiterinnen wird die richtige Etikette beigebracht, an die sie sich beim Servieren halten müssen.

12 schockierende Geheimnisse einer Flugbegleiterin der Emirates

4. Im gewissen Maße sind sie Sommeliers.

So müssen die Emirates-Flugbegleiter wissen, welche Weine sie den Passagieren zu ihrem Essen empfehlen, hantieren mit edlen Tropfen wie Dom Pérignon und lernen die Unterschiede zwischen den Weinsorten. Auch kennen sie die diversen Champagner-, Bourbon- und Whiskysorten.

3. Sie dürfen nach dem Abflug aus ihren Uniformen schlüpfen.

Im Flughafengebäude müssen sie ihre roten High Heels tragen, auch noch während des Boardings - nach dem Abflug dürfen sie jedoch rote, flache Slipper anziehen. Ihre Dienstkleidung müssen sie aber während der ganzen Zeit tragen.

12 schockierende Geheimnisse einer Flugbegleiterin der Emirates

2. Menschen sind bizarr, so auch deren Fragen.

Eine Flugbegleiterin muss sich tagtäglich mit seltsamen Fragen rumschlagen - so geht es aber allen Personen, die aufgrund ihrer Arbeit mit anderen Menschen zu tun haben. Manchmal wollen die Passagiere den Mannschaftsbereich nutzen, um ihr Baby schlafen zu legen - dies müssen die Flugbegleiter aber allein schon aus Sicherheitsgründen verneinen.

1. Crews arbeiten einmal zusammen und sehen sich dann nie wieder.

Es ist selten, dass die Emirates-Mitglieder bekannte Gesichter im Besprechungsraum sehen, denn es kommen jeden Tag neue Mitglieder hinzu. 

Wenn du beim nächsten Mal einen Flugbegleiter triffst, dann lächle ihm oder ihr doch einfach freundlich zu, denn es steckt viel harte Arbeit dahinter.