10 Spartipps für den Urlaub: So kannst du auch im Urlaub sparen

Wenn es mit dem Lottogewinn einfach nicht klappen will

Dieses Bild zeigt eine Frau bei der Urlaubsplanung, die sich mit wenigen Tricks sparsamer gestalten lässt.

Das, was wir auf Reisen gewinnen, übersteigt zumeist den Preis, den wir im Vorfeld gezahlt haben – doch ein ideeller Gewinn täuscht leider nicht darüber hinweg, dass gerade Fernziele ganz schön am Reisebudget nagen und finanziell nicht viel übrig ist, um den nächsten Trip zu planen. 

In Zukunft kannst du jedoch einiges an zusätzlichem Travel-Money heraushauen, wenn du nicht nur bei der Planung und Buchung sparst nach guten Angeboten schaust, wie es die meisten tun, sondern auch während der Reise ein paar Dinge beachtest:

Wie du dir viele unnötige Kosten ersparst, ohne dabei an Spaß oder Qualität einzubüßen, verraten wir dir auf den nächsten Seiten ...

Dieses Bild zeigt eine Couch, auf der man dank Couchsurfing günstig übernachten kann.

#1: Günstige Unterkünfte

Ihr müsst nicht in überteuerten Hotels absteigen, um auf eurer Reise gut untergebracht zu sein. Portale wie Couchsurfing oder Airbnb bieten günstigere und im ersten Fall sogar kostenlose Alternativen zu Standard-Unterkünften.

Netter Nebeneffekt: Dank des Kontakts zu Einheimischen bescheren sie dir außerdem auch ein deutlich authentischeres Reise-Erlebnis. 

Dieses Bild zeigt eine Person, die günstiges Street Food isst.

#2: Die Verpflegung

Street Food und lokale Märkte bilden eine leckere und landesnahe Möglichkeit, auf Reisen auch ohne teure Restaurant-Besuche über die Runden zu kommen. Falls es dich doch mal in einen Laden zieht, wähle Seitenstraßen und solche, die fernab von typischen Tour-Schauplätzen sind, denn dort zahlst du teilweise fast doppelt so viel drauf. 

Wenn eure Unterkunft über eine Küche verfügt, könnt ihr auch einfach günstig im Supermarkt einkaufen und selbst kochen. 

Dieses Bild zeigt eine Weltkarte, auf der mehrere Ziele markiert sind.

#3: Weniger ist mehr

Anstatt euch viele Orte in wenigen Tagen anzusehen, solltet ihr euch die Zeit nehmen, jede Stadt oder Landschaft zu erkunden und dafür weniger Zwischenflüge oder Zugfahrten einplanen. Das ist entspannter, aber auch günstiger, da die Transportkosten sinken. 

Falls ihr doch mal einen Transfer benötigt, sucht nach lokalen Busunternehmen – die sind deutlich günstiger!

Dieses Bild zeigt einen Menschen auf einem Städtetrip, der sich die Stadt anschaut.

#4: Gratis Unternehmungen

Erkundige dich bereits im Voraus, welche Gratis-Museen, -Galerien und -Veranstaltungen vor Ort angeboten werden. Auch Parks, Seen oder Strände sind gute Möglichkeiten, den Tag ohne zusätzliche Kosten zu nutzen. 

In vielen Städten gibt es auch Gratis-Stadtführungen, die von Locals veranstaltet werden; die können euch gleich die geheimen Lieblingsspots der City zeigen, die in keinem Reiseführer zu finden sind.

Dieses Bild zeigt einen Wohnungsschlüssel.

#5: Die eigene Wohnung

Wenn du mehrere Wochen unterwegs bist, kann es sich lohnen, die eigene Wohnung oder das Zimmer unterzuvermieten. Das schafft dir ein kleines Zusatzeinkommen und klappt besonders in WGs gut, da der eigene Mitbewohner ein Auge auf den Neuankömmling werfen kann.

Dieses Bild zeigt Kosmetik Produkte, die im Ausland meist teurer sind.

#6: So wenig wie möglich vor Ort kaufen

Egal ob Sonnencreme, Tampons oder Zahnpasta: In der heimischen Drogerie bekommst du diese Dinge in fast jedem Fall günstiger als im Ausland. Generell solltest du versuchen, so wenig wie möglich vor Ort zu kaufen, denn gerade solche kleineren Kosten summieren sich schnell und werden zu echten Geld-Fallen.

Dieses Bild zeigt einen Mann, der mit Kreditkarte zahlt, was im Urlaub teuer sein kann.

#7: Kreditkarten-Fallen umgehen

Im Ausland mit der Kreditkarte zu zahlen oder Geld abzuheben, kann unter Umständen teure Gebühren nach sich ziehen. Erkundige dich vorher bei deinem Kreditinstitut oder such dir gleich eines, das solche Transaktionen auch im Ausland kostenfrei anbietet.

Alternativ hebst du einfach daheim genug Geld ab, um über die Runden zu kommen. 

Dieses Bild zeigt eine Stand up Paddling Tour im Urlaub, bei der man Geld sparen kann.

#8: Vorher vergleichen

Wenn du eine größere Unternehmung oder geführte Tour planst, die es nicht umsonst gibt, lohnt es sich, im Internet vorher die Preise zu vergleichen. Das tun wir daheim meistens ganz selbstverständlich, während wir im Urlaub oftmals auf das erstbeste Angebot hereinfallen. 

Erkundige dich außerdem, ob es in der von dir besuchten Stadt City Pässe gibt, mit denen du den öffentlichen Nahverkehr nutzen kannst und gleichzeitig Vergünstigungen beim Eintritt in viele Sehenswürdigkeiten bekommst.

Dieses Bild zeigt eine Frau, die ein Smartphone in der Hand hält, wobei im Ausland teure Roaming-Gebühren anfallen können.

#9: Roaming-Gebühren

Innerhalb der EU entfallen die Roaming-Gebühren, doch in vielen anderen Ländern solltest du dein Mobiles Netz abschalten und auf kostspielige Nachrichten und Anrufe in die Heimat verzichten. 

Besorge dir ansonsten eine lokale Sim-Karte zum günstigen Surfen und Telefonieren, die du oftmals zum Beispiel auch schon am Flughafen bekommst. 

Dieses Bild zeigt ein Reisebudget.

#10: Ein Budget planen

Die meisten von uns geben im Urlaub trotz allem viel mehr Geld aus, als ursprünglich geplant. Lege daher schon im Vorfeld ein striktes Urlaubsbudget fest, denn eine fixe Zahl motiviert dich eher, dich auch an deine Vorstellungen zu halten (und eben nur eine Kugel Eis statt drei zu essen). 

So ärgerst du dich auch im Nachhinein nicht über das hundertste unnötige Souvenir oder den x-ten überteuerten Bar-Besuch, wenn ein Bier am Strand es auch getan hätte.