10 Länder, in denen Wildcampen erlaubt ist

Perfekt für einen Roadtrip

Junges Paar campt am Meer

Abseits der Straße unter den Sternen ein Zelt aufschlagen, morgens in nahezu unberührter Natur erwachen und fernab des Massentourismus ein fremdes Land genießen: Diese Vorstellung von Wildcamping klingt gerade zu traumhaft. Doch in vielen Ländern ist es heutzutage verboten, sein Zelt einfach irgendwo nach einem langen Roadtrip aufzuschlagen oder dauerhaft mit einem Wohnwagen zu parken. In einigen Ländern ist jedoch noch gestattet. Wir verraten dir, wo du einen wilden Camping-Auflug ohne Angst vor finanzieller Strafe erleben kannst. 

Mann campt am schwedischen Ufer

Schweden

Dank dem „Allemannsrätt“ (deutsch: Jedermannsrecht) kannst du in der schwedischen Natur gerne dein Zelt aufschlagen, solange du damit kein Privateigentum verletzt. Wichtig ist dabei, auf die lokalen Vorschriften zu achten, denn an zahlreichen öffentlichen Badestränden, auf Sportplätzen und in Naturparks kann das Campen untersagt sein. Das Jedermannsrecht greift allerdings nur bei Zelt und Co. – Autos, Wohnmobile oder Wohnwagen dürfen nur auf gekennzeichneten Flächen abgestellt werden. 

Ein Lagerfeuer darfst du nur entzünden, wenn keine Waldbrandgefahr besteht. Besonders in den trockenen Sommern kann es zu erheblichen Einschränkungen kommen. Auch solltest du niemals deinen Müll zurücklassen, da dies in Schweden hohe Geldstrafen nach sich ziehen kann. 

Wildes Camping in Schottland

Schottland

In Schottland ist beim Zelten einiges erlaubt. Seit 2003 gibt es ein Gesetz, dass das Campen außerhalb von Campingplätzen mitten in der wilden Natur ausdrücklich genehmigt.

Wildes Camping bedeutet laut diesem Gesetz kurz gesagt, dass eine kleine Gruppe von Campern die Zelte für nicht mehr als zwei oder drei Tage an einer einsamen Stelle aufbaut und den Platz hinterher genauso unberührt und frei von Müll hinterlässt, wie sie ihn vorgefunden hat.

Morgens in Norwegen beim Campen

Norwegen

Das Übernachten abseits der Campingplätze, das Wildcamping, ist durch das Jedermannsrecht auch in Norwegen geregelt. Dieses Recht richtet sich an den nichtmotorisierten Reisenden, der zum Beispiel als Wanderer unterwegs ist. Man darf hier in einer Entfernung von 150 Metern zum Privatgrund sein Zelt aufschlagen. 

Dabei ist zu beachten, dass man nicht länger als zwei Nächte an einem Platz zeltet, respektvoll mit der Natur umgeht, keinen Müll hinterlässt und ausreichend Abstand zu Wohnhäusern hält.

Wildnis in Finnland

Finnland

In Finnland gilt das Gesetz, dass jeder das Recht hat, die Natur unbeschränkt zu nutzen, und zwar unabhängig vom Besitzer oder Eigentümer. Dieses Recht ist für die vorübergehende Nutzung gedacht und somit ist es problemlos möglich, eine Nacht im Zelt zu verbringen. Dabei sollte jedoch genügend Abstand zu Wohnhäusern eingehalten werden. Wer länger als eine Nacht zelten möchte, sollte vorher den Eigentümer um Erlaubnis bitten.

Es gibt aber auch Bereiche, die das Wildcampen verbieten. Dazu gehören unter anderem die Badestrände. Zudem ist Wildcampen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen sowie in Naturschutzgebieten und Nationalparks verboten. Viele finnische Nationalparks bieten zum Übernachten offene Blockhäuser, Miethütten oder Zeltplätze an.

Camper ruht sich in den Schweizer Bergen aus

Schweiz

Wildcampen ist in der Schweiz zu speziellen Bedingungen und an einzelnen Orten erlaubt, da es kein allgemeines Gesetz dagegen gibt. Die gesetzlichen Bestimmungen sind in der Schweiz Sache der Kantone, häufiger aber sogar Sache der Gemeinden. Es kann innerhalb eines Kantons also Unterschiede geben.  

Generell erlaubt sind einzelne Übernachtungen (nicht in Gruppen) im Gebirge, oberhalb der Waldgrenze. Bei mehreren Übernachtungen solltest du aber tagsüber das Zelt wieder abbauen. Auf Privatgrundstücken darfst du mit Erlaubnis des Grundstückbesitzers campen. Gehe am besten immer auf Nummer sicher und erkundige dich vor Ort direkt bei der Gemeindeverwaltung, im Tourismusbüro, beim nächsten Hüttenwart in den Bergen oder direkt beim Landeigentümer. 

Camper liegt im Zelt in Lettland

Lettland

Im baltischen Staat Lettland werden Wildcamper meistens toleriert. In Naturschutzgebieten und Nationalsparks sollte jedoch auf den ausgewiesenen Campingplätzen oder Biwakplätzen geblieben werden, denn dort ist das freie Zelten nicht erlaubt.

Generell ist die Bevölkerung dieser Länder entspannt und viele Bauern geben die Erlaubnis, für eine Nacht auf deren Privatgrundstück zu zelten.

Litauischer Zeltpark für Touristen

Litauen

In Litauen ist das Übernachten und Campen außerhalb geschlossener Ortschaften auf Parkplätzen und Straßen sowie auf Privatgrundstücken erlaubt. An den Flüssen stehen viel Biwakplätze zur Verfügung, auf denen man größere Lager aufschlagen kann. 

Vater und Sohn zelten

Estland

In Estland darf außerhalb geschlossener Ortschaften auf Privatgrundstücken und auf Parkplätzen und Straßen eine Nacht übernachtet werden. In der Regel wird das Zelten außerhalb von Naturschutzgebieten und Nationalparks toleriert. In den Naturschutzgebieten stehen manchmal Hütten für die Übernachtung zur Verfügung, beispielsweise im Nationalpark Laheema.

Ansonsten sollte man ruhig bei Bauern nachfragen, ob man für eine Nacht sein Zelt auf dem Privatgrundstück aufschlagen darf, denn die meisten Bauern haben nichts dagegen.

Zelten am Fluss in Kanada

Kanada

Sobald du in Kanada irgendwo ein Schild findest auf dem „Rest Area“ steht, darfst du dein Lager für eine Nacht aufschlagen. Das Wildzelten ist außerdem in den National Forests erlaubt, solange du dich nicht auf Privatgrund befindest.

Um keine Strafe zu riskieren, solltest du dich und dein Zelt jedoch von Städten und Nationalparks fernhalten.

Hund bewacht ein Zelt mit Rucksäcken

Neuseeland

Wildzelten ist in Neuseeland nicht verboten, sondern unter dem Freedom Camping Act geregelt. Dabei geht es vor allem darum, die Vermüllung der Landschaft zu verhindern.

Wenn du in Neuseeland mit einem Camper unterwegs bist, der einen eigenen Wasser- beziehungsweise Abwassertank, eine Spüle, Dusche und verschließbaren Mülleimer hat, dann darfst überall dort übernachten, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Falls du mit Zelt oder Camper ohne sanitäre Einrichtungen reist, dann kannst du dein Lager immer dann aufschlagen, wenn öffentliche Toiletten vorhanden sind.