Nachhaltig reisen: So minimierst du deinen CO2-Abdruck

Urlaub ohne schlechtes Gewissen

Wer ohne großen Co2-Abdruck verreisen will, sollte vorher genau planen

Zuhause wollen immer mehr Menschen auf ihren CO2-Abdruck achten. Sie kaufen regionale Lebensmittel, verzichten immer häufiger auf Fleisch und fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln statt mit dem Auto zur Arbeit. Die Studie  "The carbon footprint of global tourism"  für das Fachjournal Nature Climate Change hat jedoch jetzt ausgerechnet, wie viel weniger Menschen während des Urlaubs auf ihren CO2-Abdruck achten und wie sehr das dem Klima schadet. Deshalb geben wir dir ein paar Tipps, wie du auf Reisen auf deine Klimabilanz achten kannst.

Mit dem Fahrrad zu verreisen ist umweltfreundlicher als mit Flugzeug oder Auto.

#1 Anreise

Die Reise mit dem Flugzeug ist für die Umwelt so schädlich, wie ein Jahre Auto zu fahren, so die Wissenschaftler. Sollte das Reiseziel auch mit dem Auto erreicht werden, solle man also lieber darauf zurückgreifen. Eine Busfahrt ist umgerechnet auf den CO2-Ausstoß pro Person noch besser. Wirklich umweltfreundlich ist die Fahrt mit dem Zug, mit dem man auch viele Ziele innerhalb von Europa und Asien erreichen kann. Doch auch Fahrradtouren oder Wanderungen werden immer beliebter und sind die umweltfreundlichsten Möglichkeiten zu reisen.

Auch im Urlaub sollte man darauf achten, regional zu essen

#2 Essen

Im Urlaub vergessen wir gerne alle Diäten und guten Vorsätze, nachhaltig zu leben. Dabei kann man auch hier seinen CO2-Abdruck minimieren. Generell gilt wieder, vor Ort regionale Produkte zu essen und ein Fleisch-Veggie-Verhältnis von höchstens 20 zu 80 Prozent einzuhalten.

Hotels können ebenfalls nach Nachhaltigkeit ausgesucht werden

#3 Unterkunft

Immer mehr Hotels versuchen, auch bei der Bewirtung von Gästen einen niedrigen CO2-Abdruck zu hinterlassen. Sie kaufen ebenfalls nur regionale Lebensmittel ein, verwenden recycelbare Servietten, kompostieren den Abfall aus der Küche und ähnliches. Wenn Sie ihre Arbeit gut machen, können sie sich über sogenannte Umweltzertifikate freuen. Auf diese kannst man bei der Buchung achten. Es gibt aber auch Extra-Suchmaschinen wie Bookitgreen und GutBürger.Reisen, die ausgewählte, umweltschonende Hotels weltweit vorschlagen.

Auch Souvenirs sollten nur regional eingekauft werden

#4 Souvenirs

Bei Souvenirs sollte man, wie bei Lebensmitteln auch, darauf achten, dass sie vor Ort hergestellt worden. An vielen Touristenorten wird Massenware aus Fabriken angeboten, die oftmals nicht mal auf dem gleichen Kontinenten stehen, wie das Urlaubsziel.

#5 Lüften

Anstatt die CO2-Sünder Klimaanlagen anzustellen, sollte man stattdessen mit Durchzug Lüften, nachts das Fenster offenhalten und tagsüber den Raum abdunkeln, damit er im Sommer nicht aufheizt.

#6 Trinken

Bevor es in den Urlaub geht, sollte man überprüfen, ob es im Reiseland gesundheitlich möglich ist, Leitungswasser zu trinken. Ist dies der Fall, muss nur eine Trinkflasche regelmäßig aufgefüllt werden. Dann kann auf Wasser aus den umweltschädlichen Petflaschen verzichtet werden.

#7 Müll sammeln

Wer seinem Urlaubsort noch aus Dankbarkeit für den schönen Aufenthalt etwas Gutes tun möchte, kann sich mit einer Runde Müll sammeln erkenntlich zeigen. Einfach einen Müllbeutel zur Wanderung mitnehmen und Müll aufsammeln. So hinterlässt du den Ort noch etwas sauberer.