Minimalistisch reisen: So viel Gepäck brauchst du für zwei Wochen

Wenig zu schleppen und trotzdem alles dabei: So geht's!

Frau, die minimalistisch mit wenig Gepäck verreist

Wer kennt es nicht: Wenn wir unseren Koffer oder Rucksack für die anstehende Reise packen, landen Sachen darin, die wir während des ganzen Urlaubs nicht einmal ansehen und trotzdem unnötig mit uns über den Globus schleppen. Egal, ob es die zehnte Jeans (falls die anderen neun dreckig werden) oder die 738. Unterhose ist (falls wir uns 724 Mal in die Hose machen oder so). 

Dass das überhaupt nicht sein muss, weißt du natürlich selbst. Und da auch beim Reisen der Trend hin zum Minimalismus geht, zeigen wir dir auf den nächsten Seiten wie viel bzw. wenig du tatsächlich benötigst, um einen zwei Wochen Urlaub locker zu überstehen! So musst du weniger schleppen, sparst dir die Preise fürs Übergepäck – und hast trotzdem alles, was du brauchst, dabei:

Koffer, der mit wenig aber ausreichend Gepäck gefüllt ist

#1: Klamotten: Nur für eine Woche einplanen

Die meisten Dinge kannst du zweimal tragen und für alles, was sich nicht wieder anziehen lässt, nimmst du einfach eine kleine Tube Waschmittel für die Handwäsche mit – so hast du überall frische Wäsche. Daheim machst du es ja schließlich auch nicht anders, oder?

Ein weiterer Tipp zum Thema Kleidung: Pack Farben ein, die sich leicht kombinieren lassen (z.B. Schwarzes oder Weißes). So sparst du dir das Mitschleppen "dieses einen Shirts, das ich brauche, weil sonst nichts auf die Hose passt" und "dieser Schuhe, weil sonst nichts gut zum bunten Kleid ausschaut". 

Wenn das Wetter am Zielort unbeständig ist, packe nicht für mehrere Jahreszeiten: Richtig angewandt hält der Zwiebellook dich warm und lässt sich gegebenenfalls leicht an warme Temperaturen anpassen. 

Reisegrößen sparen, so wie hier, Platz beim Koffer-Packen

#2: Kulturtasche: Reisegrößen und Kombi-Produkte

Wenn du in ein Hotel fährst, kannst du vor Ort Duschgel und Bodylotion aus der Badausstattung nutzen. Ansonsten gilt: Besorge dir ein nachfüllbares Travel-Set (gibt es zum Beispiel bei dm oder Rossmann), in dem du deine Produkte in kleine Plastikbehälter füllen kannst. 

Setze auf Kombi-Produkte und beschränk dich auf das Wichtigste: Brauchst du wirklich Tages- und Nachtcreme oder tut es für zwei Wochen auch mal eine? 

Die richtige Reiseapotheke beim minimalistischen Reisen

#3: Reiseapotheke: Gerüstet für den Notfall

Statt ganzer Verpackungen kannst du einfach einzelne Blister mitnehmen und dir die Beipackzettel auf dem Handy abfotografieren. Mit dabei sein sollten: Medikamente gegen Übelkeit (z.B. für eine Bus- oder Schifffahrt), Elektrolyte (für Magen-Darm-Geschichten), Kohletabletten (bei Durchfall), Schmerzmittel, Wundsalbe, Pflaster und Soforthelfer gegen Mückenstiche!

Das Ganze passt du natürlich, je nach Reiseland, noch an!

Pass – eines der wichtigsten Dokumente auf Reisen!

#4: Reisedokumente: Das Wichtigste in deinem Gepäck

Selbst der minimalistischste Urlauber sollte natürlich alle wichtigen Reisedokumente im Gepäck haben: Gerade von den wichtigsten solltest du Kopien anfertigen oder Fotos auf deinem Handy abspeichern. 

Mit dabei sein sollten: Personalausweis oder Reisepass, Führerschein, Kreditkarte, Ticket(s), bei Bedarf das Visum, Dokument zur Auslandskrankenversicherung, Bargeld für den Notfall und der Organspendeausweis!

Dieser Mann trägt einen Rucksack auf Reisen, der sich einfach mit einem Packsystem ordnen lässt.

#5: Ein letzter Tipp für Backpacker: Packsysteme

Wenn du nur mit Rucksack reist, dann solltest du dir unbedingt ein spezielles Packsystem zulegen, das verschiedenste leicht faltbare "Schubladen" enthält, die deinen Kofferinhalt ordnen. Glaub uns, gerade dieser Vorschlag wird dein (Traveller-) Leben verändern!